Glutenfreie Nussecken

Pünktlich zu Ostern gibt es einen echten Klassiker im bekömmlichen Gewand... diese Nussecken machen definitiv süchtig und werden in unserer Küche in der Regel gut versteckt, damit sie nicht sofort alle sind... 

Nussecken 350

Sobald Roger und Luna das Versteck entdeckt haben, kann Daniela gleich neu backen;-)

TEIG:

  • 
200g glutenfreies Mehl
    (Fertigmischung oder selbst zusammengestellt, z.B.
    70g Buchweizenmehl,
    40g Reismehl,
    30g Lupinenmehl,
    40g Maisstärke,
    20g Leinsamenmehl,
    1 TL Guarnkernmehl)
  • 100g geröstete Haselnüsse, gemahlen
  • 100g brauner Rohrzucker 


  • 1 Ei
  • 100g kalte Butter
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Zimt 

  • 1 Prise Salz 
  • ½ Esslöffel Zitronensaft
  • 30g dunkle Kuvertüre (optional) 



BELAG: 


  • 3 Esslöffel vegane Sahne 
(zum Beispiel Cresoy von Natumi)
  • 200g geröstete Haselnüsse oder andere Nüsse (grob gemahlen)
  • 50g Kokosöl 

  • 125g Ahornsirup 
  • Außerdem:120g dunkle Kuvertüre

Zubereitung


Für den Teig: Kuvertüre mit einem großen Messer recht fein hacken. Schokolade, gemahlene Haselnüsse, Mehl, Zucker, Ei und Butterflöckchen, Zimt und Salz zunächst mit einem Holzlöffel grob mischen, dann mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu einem etwa 40 x 30 cm großen Rechteck  etwa 2-3 mm dick ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Teigplatte mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad vorheizen. 

Für den Belag: Sojasahne, Kokosöl und Ahornsirup in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen. Nüsse oder Mandeln zur Mischung geben. Den Belag etwas abkühlen lassen und gleichmäßig auf der Teigplatte verstreichen. Die Teigplatte mit dem Belag auf der untersten Schiene im Ofen 20 - 25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und vollständig abkühlen lassen. Teigplatte in 5 Streifen (etwa 7,5 x 30 cm) schneiden und aus jedem Streifen jeweils 10 Dreiecke schneiden. Komplett auskühlen lassen, dann die Enden mit geschmolzener Kuvertüre bestreichen. Kühl und trocken lagern, dann halten die Nussecken bis zu 2 Wochen.

EXTRA-TIPP: Anstatt der Haselnüsse kann man auch jede andere Art von Nüssen und Samen verwenden wie zum Beispiel Mandeln, Walnüsse, Pistazien (ungesalzen!), Sonnenblumenkerne oder Sesam. Besonders lecker ist eine Mischung aus verschiedenen Nüssen und Samen.

Leserzitat

Liebe Daniela, lieber Roger,

erstmal vielen, vielen Dank für eure tolle Arbeit & die immer wieder tollen Rezepte, aber auch alle anderen interessanten Dinge auf eurer Website, die ihr so für jeden zugänglich zur Verfügung stellt.

Ich bekomme seit, ich glaube, fast 7 Jahren euren Newsletter & freue mich jedes Mal riesig darüber, im Gegensatz zu den vielen anderen Mails, die einen so erreichen & bewundere eure Weiterentwicklung. Ich selbst habe in der Zeit viel in meinem Leben verändert, vor allem die Ernährung, da ich durch eine schwere Erkrankung auf diesen Weg kam, bei dem mir meine Heilpraktikerin mit TCM-Ausbildung sehr geholfen hat und auch immer noch hilft. Mittlerweile habe ich bei ihr auch mehrere med. QiGong-Arten bei ihr gelernt, die ich regelmäßig & gern mache & hoffe, sie auch irgendwann an andere weiterzugeben.

Und ihr habt auch einen großen Anteil daran, da mir, unter anderem eure Rezepte auch immer eine große Hilfe waren und mit Sicherheit weiterhin sind. Deshalb ein riesengroßes DANKE!
Monika