Tomaten-Eintopf mit Spitzkohl
vegan & glutenfrei

Hier kommt das perfekte Abendessen für alle, die entschlacken wollen.

Die leicht säuerlichen Tomaten und der Spitzkohl regen Leber und Galle an und unterstützen damit die Entgiftung.Gleichzeitig werden Säfte aufgebaut, überschüssige Säure ausgeglichen und Milz, Magen & Bauchspeicheldrüse genährt.

tomatensüßkartoffeleintopf350Zutaten für 4 Portionen:

  • 3 Möhren
  • 400 g Süßkartoffeln
  • 1 gehäufter Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfeffer
  • Meersalz
  • 1 Esslöffel weißer Balsamicoessig
  • 500 g passierte Tomaten
  • 5 Esslöffel Tomatenmark
  • 600 ml warmes Wasser
  • 200 g frischer Spitzkohl (Kale)

Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Möhren und Lauch putzen und klein schneiden. Gemüse mit einer Prise Salz, Balsamico, passierten Tomaten, warmem Wasser, gekörnter Brühe und Lorbeerblättern in einem Suppentopf aufsetzen und so lange köcheln lassen, bis die Süßkartoffeln und Möhren weich sind (das dauert etwa 20-25 Minuten).

Nach 15 Minuten in Streifen geschnittenen Spitzkohl dazu geben und die restliche Zeit mitgaren. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und zum andicken das Tomatenmark unterrühren.

Leserzitat

Liebe Daniela, lieber Roger,

erstmal vielen, vielen Dank für eure tolle Arbeit & die immer wieder tollen Rezepte, aber auch alle anderen interessanten Dinge auf eurer Website, die ihr so für jeden zugänglich zur Verfügung stellt.

Ich bekomme seit, ich glaube, fast 7 Jahren euren Newsletter & freue mich jedes Mal riesig darüber, im Gegensatz zu den vielen anderen Mails, die einen so erreichen & bewundere eure Weiterentwicklung. Ich selbst habe in der Zeit viel in meinem Leben verändert, vor allem die Ernährung, da ich durch eine schwere Erkrankung auf diesen Weg kam, bei dem mir meine Heilpraktikerin mit TCM-Ausbildung sehr geholfen hat und auch immer noch hilft. Mittlerweile habe ich bei ihr auch mehrere med. QiGong-Arten bei ihr gelernt, die ich regelmäßig & gern mache & hoffe, sie auch irgendwann an andere weiterzugeben.

Und ihr habt auch einen großen Anteil daran, da mir, unter anderem eure Rezepte auch immer eine große Hilfe waren und mit Sicherheit weiterhin sind. Deshalb ein riesengroßes DANKE!
Monika