Mango-Rosinen-Chutney

Ab September gibt es hier bei uns auf der Insel die besten Mangos – süß und saftig mit hohem Suchtpotential. Da die Saison nur kurz ist, versucht Daniela, den unvergleichlichen Geschmack so gesund wie möglich über den Sommer zu retten...

Zutaten für 5 Gläser á 300 ml:

  • mangochutney3506-8 reife Mangos, geschält und in Würfel geschnitten
  • 2 Tassen brauner Zucker oder Kokoszucker
  • 1,5 Tassen Rosinen
  • ¼ Tasse frischer Ingwer, fein gehackt
  • ½ rote Chilischote, fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 kleine Zwiebeln, fein gehackt
  • 1 Esslöffel Senfsamen
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Tassen Apfelessig
  • ½ Teelöffel Kurkuma

Apfelessig, Kurkuma und Zucker in einem großen Topf aufsetzen und langsam unter ständigem Rühren aufkochen, bis sich der Zucker fast komplett aufgelöst hat.
Dann die restlichen Zutaten dazu geben und alles bei mittlerer Hitze mindestens 1,5 Stunden einkochen lassen, bis das Chutney eine sirupartige, glänzende Konsistenz hat.

Heiß in ausgespülte Gläser einfüllen und gut verschließen. Gläser 15 Minuten auf den Kopf stellen und dann komplett auskühlen lassen.

Ungekühlt hält sich das Chutney mindestens 12 Monate, geöffnet sollte man es jedoch auf jeden Fall im Kühlschrank aufheben.

Schmeckt toll zu Currys oder auch als Basis für Dips oder vegane Brotaufstriche.

5 Elemente Wirkung:
Durch die Kombination aus wärmenden Gewürzen und dem langen Einkochen wird die stark kühlende Wirkung der Mango ausgeglichen. Der säuerlich-süße Geschmack mit der leichten Schärfe unterstützt Erde, Metall und Holz und regt vor allem die Verdauungssäfte an.

Leserzitat

Liebe Daniela, lieber Roger,

erstmal vielen, vielen Dank für eure tolle Arbeit & die immer wieder tollen Rezepte, aber auch alle anderen interessanten Dinge auf eurer Website, die ihr so für jeden zugänglich zur Verfügung stellt.

Ich bekomme seit, ich glaube, fast 7 Jahren euren Newsletter & freue mich jedes Mal riesig darüber, im Gegensatz zu den vielen anderen Mails, die einen so erreichen & bewundere eure Weiterentwicklung. Ich selbst habe in der Zeit viel in meinem Leben verändert, vor allem die Ernährung, da ich durch eine schwere Erkrankung auf diesen Weg kam, bei dem mir meine Heilpraktikerin mit TCM-Ausbildung sehr geholfen hat und auch immer noch hilft. Mittlerweile habe ich bei ihr auch mehrere med. QiGong-Arten bei ihr gelernt, die ich regelmäßig & gern mache & hoffe, sie auch irgendwann an andere weiterzugeben.

Und ihr habt auch einen großen Anteil daran, da mir, unter anderem eure Rezepte auch immer eine große Hilfe waren und mit Sicherheit weiterhin sind. Deshalb ein riesengroßes DANKE!
Monika