fbpx

Diese Seite verwendet Cookies um eine optimierte Darstellung zu gewährleisten.

Jeden Monat etwas gesundes und leckeres auf dem Tisch

Tragen Sie sich hier ein, um unsere Infos zu bekommen und kein Rezept zu verpassen. Sie erhalten direkt ein Ebook mit den 12 Monatsrezepten aus dem letzten Jahr.

captcha 

Vegane Möhren-Muffins

Dieses Rezept hat in den vergangenen Monaten fast schon Berühmtheit erlangt, denn es gehörte zur festen Ausstattung bei Danielas Kochkursen und Seminaren… und auch bei Lunas Fridays for Future Konzert waren die Muffins so schnell verputzt, dass für uns so gut wie nichts mehr übrig blieb.

Zutaten für 16 - 20 Muffins:

  • vegane möhrenmuffins350350 g Möhren
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 ml Kokosöl
  • 200 ml Mandelmilch
  • 45 g Walnüsse
  • 200 g Kokosblütenzucker
  • 100 g Mandelmehl
  • 50 g Haferflocken
  • 2 Esslöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 1/2 Teelöffel Ingwer
  • 1 Prise Salz
  • 6 Esslöffel Kichererbsenmehl
  • 150 g Dinkelmehl
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 45 g schwarze Schokolade

Zubereitung:

Möhren fein raspeln. Nüsse und Schokolade grob hacken.

Olivenöl, Kokosöl, Zucker und Mandelmilch verrühren. Gewürze, Salz und Kichererbsenmehl unterrühren, so dass eine blasenfreie Flüssigkeit entsteht.
Mehl, Natron, Backpulver, Schokostückchen, Nüsse, Mandelmehl und Haferflocken mischen.

Flüssigen Teig zum trockenen Teig geben und schnell verrühren. Möhren unterrühren und in die Muffinförmchen füllen. Bei 160 Grad etwa 30 Minuten backen.

Lauwarm servieren.

Leserzitat

Liebe Daniela, lieber Roger,

erstmal vielen, vielen Dank für eure tolle Arbeit & die immer wieder tollen Rezepte, aber auch alle anderen interessanten Dinge auf eurer Website, die ihr so für jeden zugänglich zur Verfügung stellt.

Ich bekomme seit, ich glaube, fast 7 Jahren euren Newsletter & freue mich jedes Mal riesig darüber, im Gegensatz zu den vielen anderen Mails, die einen so erreichen & bewundere eure Weiterentwicklung. Ich selbst habe in der Zeit viel in meinem Leben verändert, vor allem die Ernährung, da ich durch eine schwere Erkrankung auf diesen Weg kam, bei dem mir meine Heilpraktikerin mit TCM-Ausbildung sehr geholfen hat und auch immer noch hilft. Mittlerweile habe ich bei ihr auch mehrere med. QiGong-Arten bei ihr gelernt, die ich regelmäßig & gern mache & hoffe, sie auch irgendwann an andere weiterzugeben.

Und ihr habt auch einen großen Anteil daran, da mir, unter anderem eure Rezepte auch immer eine große Hilfe waren und mit Sicherheit weiterhin sind. Deshalb ein riesengroßes DANKE!
Monika