fbpx

Diese Seite verwendet Cookies um eine optimierte Darstellung zu gewährleisten.

Grundtendenz des Monats: 
Es mag so scheinen, dass dem scheidenden Jahresregenten im Januar schon ein wenig die Luft ausgeht. Das bedeutet, dass sich der Hund nun wieder mehr Zeit für seine laufenden Projekte nehmen darf und nicht jede Woche etwas Neues versuchen muss. So manchen Hund mag das beruhigen. Andere wiederum werden die ständigen Herausforderungen vielleicht vermissen. 

Der Büffel bringt im Januar reichlich Erde mit und gibt dem Hund einen Vorgeschmack auf seine Regentschaft, die im Februar beginnt. Da geht es dann weniger darum, wer die tollste Idee hat, sondern eher darum, wer das Ganze am zuverlässigsten umsetzen kann. 

Liebe, Familie, Freundschaft: Verantwortungsbewusstsein und Traditionen werden 2021 wieder ganz groß geschrieben. Das dürfte den meisten Hund ganz recht sein, denn damit bewegen sie sich wieder mehr auf bekanntem Terrain. Zum Abschluss des Ratten-Jahres kann es aber sicher nicht schaden, noch einmal den einen oder andere frischen Impuls mitzunehmen. 

Wer bislang nicht dazu gekommen ist, seine familiären Angelegenheiten zu ordnen, sollte sich jetzt sputen. Im Jahr des Metall-Büffels können Sie es sich nicht leisten, Ihre Prioritäten ständig hin und her zu schieben. Sorgen Sie am besten jetzt gleich für klare Verhältnisse. 

Beruf, Finanzen: Mit Fleiß und Beharrlichkeit können nun eine Reihe von Projekten zu einem guten Abschluss gebracht werden. Und selbst, wenn Sie nicht alle Arbeiten erledigen konnten, die Ihnen die Ratte in den vergangenen Monaten aufgetragen hat, so sind Sie doch auf jedem Fall auf einem guten Weg. 

Mit dem Büffel an der Seite lassen sich im Januar auch komplexe Dinge regeln. Das mag zwar jetzt etwas länger dauern, dafür wird die Sache umso gründlicher erledigt und Sie brauchen sich danach nie mehr darum zu kümmern.

Tipp des Monats: 2021 ist Durchsetzungskraft gefragt. Bereiten Sie sich jetzt schon darauf vor und zeigen Sie Entschlossenheit.