This website uses cookies. 

Hitzewallungen und Essgewohnheiten

Jede Frau in den Wechseljahren durchlebt sie mal mehr, mal weniger stark: Hitzewallungen! Seit etwa einem Jahr ist es bei mir auch so weit und ich habe seitdem Buch geführt, wann und wo mir besonders die Wärme in den Kopf steigt und mir der Schweiß ausbricht.

Dabei sind mir unter anderem folgende Zusammenhänge aufgefallen:

  • Nach spätem üppigen Abendessen ist es wahrscheinlicher, dass ich nachts mehrfach mit Hitze aufwache
  • Die Intensität und Häufigkeit der Hitzewallungen lässt sich mit der Thermik meiner Mahlzeiten in Zusammenhang bringen

Maedels600Schön mit Freunden ausgehen, spät und viel zu Abend essen und dazu noch das eine oder andere Glas Rotwein trinken - wer von uns macht das nicht gerne? Dummerweise sind die Konsequenzen für mich als Frau in den Wechseljahren noch in der selben Nacht spürbar: Ich werde diverse Male wach, weil mein Kopf heiß ist und ich es unter der Decke nur schwer aushalte:-((

Seitdem ich bei solchen Gelegenheiten auf zu viel Kohlenhydrate (vor allem die leeren in Brot, Pasta, Pizza, Desserts oder Kuchen) und komplett auf Zucker und Alkohol verzichte, schlafe ich spürbar besser und werde nicht mehr von lästigen Hitzewellen geweckt.

Kaffee, Ingwer, Gegrilltes, scharfe Gewürze und einiges mehr gehören aus Sicht der 5 Elemente Ernährung zu den thermisch heiß/warmen Nahrungsmitteln. Ein zu viel davon ist in den Wechseljahren eher kontraproduktiv… Besonders das sehr beliebte Ingwerwasser löst bei vielen Frauen heftige Schwitzattacken aus. Grüner Tee kühlt bei mir persönlich übrigens besonders gut, ohne dass ich mir dabei den Magen „erkälte“…

Zusätzlich zur Anpassung meiner Ernährung habe ich mir außerdem noch zwei wirksame Helfer aus der Naturapotheke gegönnt:

  1. maca und schisandramorgens rühre ich einen Teelöffel Macapulver in meinen grünen Tee oder nehme eine Maca/Algenkapsel von Mount Shasta ein
  2. abends bevor ich ins Bett gehe, gibt es einen Teelöffel der Ethno Health TCM Kräutermischung Schisandra13 in warmem Wasser aufgelöst.

Meine innere Hitze hat sich so innerhalb von kurzer Zeit auf ein absolut erträgliches Maß reduzieren lassen und steigt mir kaum noch in den Kopf.

Im nächsten Blog wird es um das Thema Stimmungsschwankungen in den Wechseljahren gehen und was ich persönlich dagegen tue…

„warme“ Grüße von der Insel
Daniela

P.S.: Zur Milderung der Beschwerden in den Wechseljahren gibt es leider kein Universalrezept - ich kann Euch lediglich von meinen persönlichen Erfahrungen und denen aus meiner Beratungspraxis berichten. Deshalb empfehle ich im Grunde immer, die eigene Elementekonstellation und die konkreten Symptome zu betrachten und die Maßnahmen daran individuell anzupassen.