This website uses cookies. 

Wer kennt ihn nicht, den Heißhunger auf etwas Süßes, der uns vorzugsweise dann überkommt, wenn wir besonders angespannt sind. Mit Schokolade, Kuchen und anderem Süßkram versuchen wir zu entspannen und uns zu belohnen.

Dahinter steckt aus Sicht der chinesischen Medizin unsere Mitte und damit das Erdelement, das durch den süßen Geschmack genährt wird und uns Stabilität und Sicherheit vermittelt.

In emotional stressigen Situationen verlangt unser Körper also deshalb nach etwas Süßem. Allerdings nicht unbedingt nach Schokolade... vielmehr lässt sich dieser Hunger auch über natürlich süße Nahrungsmittel wie gekochtes Getreide oder Gemüse wie Möhren oder Kürbis befriedigen...

Hier ein paar Tipps, wie man den Heißhunger auf Süßes überlisten kann:

  1. Startet mit einem gekochten Getreidefrühstück in den Tag! Am Morgen wird die Mitte besonders gut genährt und man kann Süßgelüsten für den restlichen Tag entgegenwirken.
    Konkrete Rezeptideen gibt es hier
  2. Süßholz hilft hervorragend gegen Süßgelüste – als Tee aufgegossen, als Gewürz beim Kochen benutzt oder einfach stückchenweise gekaut.
  3. Kleine Mengen kaltgeschleuderter einheimischer Honig mit etwas Apfelessig vermischt wirkt ebenfalls ganz prima gegen Heißhungergelüste – der Geschmack ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig;-)
  4. Vermeidet generell zu stark gesüßte oder gesalzene Nahrungsmittel – damit wird die Lust auf Süßes generell noch verstärkt.