This website uses cookies. 

Brot selbst zu backen ist gar nicht sooo aufwendig, wie man meinen könnte und viel besser verträglich als die industriell hergestellten Backwaren, die man mittlerweile leider in fast jedem Supermarkt, Bäckerei oder sogar an der Tankstelle bekommt. Mal ganz abgesehen davon, dass man selbst entscheiden kann, was drin steckt;-))

Ich persönlich habe den Weizen schon viele Jahre weitestgehend aus meiner Küche verbannt, weil ich finde, dass Dinkel viel besser verträglich ist. Verarbeiten lässt sich Dinkelmehl übrigens genauso gut wie Weizen.

Ein gutes Brot braucht Zeit, damit die Hefe schön aufgehen kann und nicht später im Darm gärt... Das Ganze lässt sich aber wunderbar nebenbei zubereiten und während der Ruhezeiten kann man andere Dinge erledigen.

Dieses einfache Rezept ergibt drei große oder 6 kleinere Baguette und Ihr braucht dazu folgende Zutaten:

  • 500 g helles Dinkelmehl
  • 20 g frische Hefe
  • etwa 240 ml warmes Wasser
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 20 g Kichererbsenmehl
  • 1 Teelöffel Salz

Zunächst alle trockenen Zutaten gut vermischen. Dann das Wasser dazu geben und mit der Küchenmaschine (oder dem Thermomix oder einem normalen Mixer) 1-2 Minuten verkneten. Der Teig sollte nicht zu feucht sein, darf aber auch nicht mehr krümelig sein.

Dann die zerbröselte Hefe dazu geben und das Ganze noch einmal 5 Minuten mit der Küchenmaschine kneten und danach noch einmal mindestens 5 Minuten mit den Händen. Alternativ kann man den Teig 5 Minuten im Thermomix durchkneten lassen.

Teig in eine Schüssel geben, mit einem Handtuch abdecken und so lange gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat (dauert je nach Außentemperatur 30 – 60 Minuten)

Nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Handflächen flach drücken und zu einem Rechteck ziehen.

dinkelbaguette falten

Nun die Ecken zur Mitte falten, so dass der Teig wie ein Briefumschlag aussieht. Teig umdrehen und abgedeckt 20 Minuten gehen lassen. Dann wieder flach drücken (nicht mehr kneten!!!), abermals falten und wieder 20 Minuten gehen lassen. Das Ganze noch ein weiteres Mal wiederholen.

dinkelbaguette gefaltet

Dann den Teig in drei bzw. sechs gleich große Stücke teilen (je nachdem, ob man drei oder sechs Baguette backen will...) und vorsichtig mit den Händen zu Strängen rollen.

Die Stränge auf ein Backblech oder eine Baguette-Silikonmatte geben und mit einem Handtuch abgedeckt noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Baguettes ein paar Mal längs einschneiden, mit Wasser besprühen oder bepinseln und in den heißen Backofen schieben. Je nach Größe 15-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Besonders schön knusprig werden die Baguettes, wenn man man unten in die Fettpfanne ein paar Eiswürfel gibt – der Dampf sorgt für eine schöne Kruste.

dinkelbaguette aufgeschnitten

Aufgeschnitten sieht das Ganze dann so aus:

dinkelbaguette4


Guten Appetit!!!