This website uses cookies. 

Grundtendenz des Monats:
Zum Ende des Kalenderjahres kann es dem Schwein recht schnell passieren, dass es sich über gewisse Dinge so viele Gedanken macht, dass es darüber glatt das Handeln vergisst. Das liegt wahrscheinlich auch an der HolzRatte, die den Monat begleitet und vor allem auf geistiger Ebene für Bewegung sorgt. Prinzipiell ist es sicher nicht schlecht, Ihre Aktionen vorneweg gut zu durchdenken, liebes Schwein. Sie könnten dadurch allerdings den Zeitpunkt verpassen, an dem es wichtig wäre, aktiv zu werden.

Einmal mehr ist in diesem Jahr das WasserElement recht ausgeprägt. Das sind die richtigen Voraussetzungen, eine kleinere oder größere Reise anzutreten.

Liebe, Familie, Freundschaft: Manchmal müssen Sie die Worte aus Ihren Lieben regelrecht herauskitzeln. Das mag gerade zum Jahresende anstrengend sein, ist aber nach wie vor wichtig für die Harmonie in den eigenen vier Wänden. Seien Sie selbst ein Beispiel für Offenheit und gute Kommunikation.

Anstatt sich permanent zu überlegen, was Ihrem Partner wohl durch den Kopf geht, könnten Sie ihn auch einfach fragen. Sicher bekommen Sie auf eine ernst gemeinte Frage auch eine ehrliche Antwort. Das spart Ihnen eine ganze Menge Kopf-Kino und beugt unnötiger Unsicherheit vor.

Beruf, Finanzen: Auch auf der beruflichen Ebene geht es nun darum, miteinander im Dialog zu bleiben. So lassen sich zum Ende des HundeJahres vielleicht noch Probleme lösen, die schon länger auf der Agenda stehen. Wäre es nicht schön, wenn Sie lästige Angelegenheiten klären könnten, bevor Ihr eigenes Jahr beginnt?

Bei den Finanzen dürfte Sie der Hund in den vergangenen Monaten sicher zu mehr Vorsicht angehalten haben. Seinem Rat sollten Sie auch im Dezember weiter folgen und keine unbedachten Ausgaben machen.

Tipp des Monats: Führen Sie klärende Gespräche! Dann können Sie umso unbelasteter in das Jahr des Erd-Schweins starten.