Diese Seite verwendet Cookies um eine optimierte Darstellung zu gewährleisten.

Romy Schneider wurde am 23.09.1938 in Wien unter dem Zeichen des Erd-Tigers geboren. Ihr persönliches Element war Yang-Erde, was auf einen Menschen mit einem analytischen Verstand hindeutet. Die Erde ist gleichzeitig auch das stärkste Element in ihrer Konstellation, wird allerdings durch das schwache Feuer, das ihre persönliche Reserve repräsentiert, nicht besonders gut genährt.

Auf der anderen Seite der Erde steht ein recht starkes Yin-Metall, was in Ihrem persönlichen Elementezyklus die Außenwelt repräsentiert und unter anderem für eine ausgeprägte Disziplin und eine gewisse Strenge im Umgang mit sich selbst und anderen steht. In den ersten 15 Jahren von Romys Leben war das Metall im zeitlichen Aspekt extrem stark – die Außenwelt hat also regelrecht an ihr „gezerrt“, und sie mehr ins Rampenlicht geschoben, als sie es eigentlich verkraften konnte.

In diesem Abschnitt Ihres Lebens beginnt sie als Kinderstar ihre Karriere beim Film. Die folgenden zehn Jahre waren dagegen von einer starken Erd-Energie geprägt, die ihr persönliches Element gestärkt haben und dafür sorgten, dass Sie sich nicht nur im Filmgeschäft etablieren konnte, sondern außerdem die Stärke hatte, ihr Privatleben selbst in die Hand zu nehmen. In diesen Zeitabschnitt fällt Ihre von der Mutter nicht unbedingt gebilligte Beziehung zu Alain Delon. Dann folgen Ihre besten Jahre – mit Feuer und Erde im zeitlichen Aspekt, fühlt sie sich sicherer und gestärkt genug, ihrer Arbeit mehr künstlerische Aspekte zu geben, eine Familien zu gründen und in Frankreich sesshaft zu werden.
 
Ein ausgeprägtes Wasserelement im Bereich des inneren und äußeren Reichtums sorgt dafür, dass Sie sich finanziell in ihrem Leben nie große Sorgen machen muss. Dafür macht ihr Zeit Ihres Lebens ihre Schwäche im Holzelement im Bereich der Position zu schaffen. Sie hat das Gefühl, im eigenen Land nicht anerkannt zu werden, fühlt sich auf ihre lieblichen Sissi-Rollen festgelegt und hat Schwierigkeiten, ihren sicheren Platz im Leben zu finden – zu wissen, wo sie wirklich hingehört.  Die schwache Reserve (Feuer) führt außerdem dazu, dass sie sich verausgabt und immer mehr von sich gibt, als es ihre persönlichen Ressourcen eigentlich zulassen. Letztendlich ist es auch das schwache Feuer, das Ihr das Genick bricht: Als Ihr Sohn durch einen tragischen Unfall zu Tode kommt, verliert sie komplett das Vertrauen in ihre eigene Stärke und fühlt sich ohne Rückendeckung. An dem Tag, an dem Sie aus dem Leben scheidet, herrscht eine extrem starke Wasser-Energie vor, die das letzte Fünkchen Feuer in ihrer Reservebatterie einfach auslöscht. Als offizielle Todesursache wird Herzversagen angegeben.