fbpx

Diese Seite verwendet Cookies um eine optimierte Darstellung zu gewährleisten.

Grundtendenz des Monats:
Voller Elan startet so mancher Affe ins Jahr des Erd-Schweins. Nach der Geduldsprobe im vergangenen Jahr dürften die Erwartungen recht hoch sein. Das sollte Sie nun aber nicht dazu verführen, gleich ohne Vorbereitung loszustürzen. Viel besser wäre es nun, die aktuelle Situation erst einmal vernünftig abzuschätzen. Eine gute Strategie ist in diesen Wochen unverzichtbar, wenn Sie Ihre Ziele erreichen wollen.

Da dürfen Sie sich ruhig ein wenig mehr am Feuer-Tiger orientieren, der Sie im Februar begleitet und jeden Ihrer Schritte genau beobachtet. Die beste Taktik ist nun, erst einmal die Bälle flach zu halten und zu schauen, was von der anderen Seite kommt.

Liebe, Familie, Freundschaft: Wie auch der Affe neigt das Schwein dazu, die Welt durch eine rosarote Brille zu betrachten. Machen Sie jetzt bitte nicht den Fehler, sich zu unbedarft auf eine neue Beziehung einzulassen. Ein gewisses Maß an Spontanität ist sicher gut, aber Sie sollten es damit jetzt bitte nicht übertreiben. Ansonsten löst sich das Ganze schnell in Luft auf, wenn das erste Feuer erloschen ist.

Sie möchten Ihre Lieben zu mehr Mitarbeit im Alltag bewegen? Dann müssen Sie jetzt wohl eher subtil vorgehen. Mit einer direkten Konfrontation erreichen Sie kaum, dass man sich mehr engagiert.

Beruf, Finanzen: Begeisterungsfähigkeit in Ehren, lieber Affe aber Sie dürfen sich jetzt bitte nicht wahllos neue Aufgaben auf die Schulter laden. Auch im Jahr des Schweins haben Sie nur beschränkte Kapazitäten, die Sie sich gut einteilen sollten. Es nützt niemandem etwas, wenn Sie sich gleich zu Anfang der neuen Herrschaft überheben.

Es mag sich in diesem Monat so anfühlen, als wollte man Ihre Handlungen ständig überprüfen. Das liegt am Tiger, der gerne alles unter Kontrolle hat. Schon im März lässt dieser Effekt sicher nach.

Tipp des Monats: Bauch und Verstand sollten nun unbedingt zusammenarbeiten.