fbpx

Diese Seite verwendet Cookies um eine optimierte Darstellung zu gewährleisten.

Grundtendenz des Monats:
Ein freundliches Erd-Schwein übernimmt im Februar das Zepter vom Hund. Das bedeutet für die Ratte erst einmal, dass viele konservative Ansätze der letzten Monate nun keine oder höchstens noch eingeschränkte Bedeutung haben. Die gute Nachricht ist also, dass sich Ihr kreativer Geist nun also wieder deutlich mehr entfalten darf als 2018, liebe Ratte!

Damit Sie das im letzten Jahr durchaus übliche Schubladendenken sofort hinter sich lassen können, steht Ihnen im Februar mit dem Feuer-Tiger ein besonders unabhängiger Geist zur Seite. So lassen sich nun sicher einige neue Strategien entwickeln und Ihr Verstand bekommt ordentlich zu tun.

Liebe, Familie, Freundschaft: Auch dem Schwein ist die familiäre Harmonie sehr wichtig. Das hat der neue Regent mit dem alten durchaus gemein. Dabei geht es 2019 aber mehr darum, im Inneren für starke Bindungen untereinander zu sorgen, anstatt sich vor Eindringlingen von außen zu schützen. Das setzt nun voraus, dass die Ratte bereit ist, genug Zeit mit ihren Lieben zu verbringen. In Abwesenheit lässt sich vor allem auf emotionaler Ebene kaum etwas erreichen.

Beruf, Finanzen: Auch wenn der neue Herrscher Sie noch so sehr dazu auffordert, mit offenen Karten zu spielen, sollten Sie jetzt im Februar lieber noch nicht alle Trümpfe auf den Tisch legen. Vielmehr dürfte es nun erst einmal darum gehen, eine passende Strategie zu entwickeln, mit der Sie in den kommenden Monaten auf beruflicher Ebene weiterkommen können, ohne dabei anderen auf die Füße zu treten oder die Ellenbogen einsetzen zu müssen.

Finanziell sollten Sie sich zum Start des neuen Jahres nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Gerade weil es mit dem Schwein nun ein wenig lockerer zugeht, ist es wichtig für die Ratte, genau hinzuschauen, bevor Sie Ihren Geldbeutel öffnen.

Tipp des Monats: Achten Sie auf Ihre Struktur! Was Sie nun geordnet an den Start bringen, hat die besten Erfolgsaussichten.