5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Nachrichten - Rena

Seiten: [1] 2 3 ... 6
1
Tipps / Antw:Chronischer Eisenmangel /Anämie
« am: 28. April 2011, 15:09:44 »
Ja, das stimmt schon, dass aufgrund der Gesetzeslage Jod zB vom Bäcker oder in den Fabriken dem Speisesalz zugefügt wird. Eine ausreichende Versorgung ist sehr wichtig. Trotzdem gibt es Fälle von Unterversorgung, die dann kurioserweise (aufgrund der "Zwangsjodierung" des Essens) nicht rechtzeitig erkannt werden. Eine Bekannte hat mir da mal eine heftige Story erzählt von einem Neugeborenen auf der Schwäbischen Alb, das Schilddrüsenunterfunktion hatte wegen Jodmangel, und es wurde zu spät erkannt (grade weil alle dachten, es gäbe genug Jod).
Wie so oft kommt es auch hier auf den Einzelfall an, und im Zweifel lieber einmal zu viel als zu wenig nach der Schilddrüse schauen lassen, ist jedenfalls meine Meinung.  :)

Liebe Grüße, Rena

2
Tipps / Antw:Chronischer Eisenmangel /Anämie
« am: 28. April 2011, 12:29:11 »
Liebe Amsel,

auf die Schnelle, bin grad aufm Sprung:
 ;D Jodmangelgebiet ist natürlich die einfachste Erklärung. Sicher auch die häufigste, und es stimmt, Süddeutschland ist ein Mangelgebiet. Trotzdem gibt es noch andere mögliche Ursachen für eine Unterfunktion, wie gesagt, nämlich die Hypophyse oder Hypothalamus. Warst du mal beim Endokrinologen (OK; die Frage ist wahrscheinlich hinfällig, oder?  ::)) und hast alle Schilddrüsenwerte bestimmen lassen? Hast du auch mal nach den Zysten und Knoten an der Schilddrüse schauen lassen? Knoten müssen immer abgeklärt werden.
Theoretisch kann eine perniziöse (Vit. B12) Anämie und Eisenmangelanämie auch bei einer Schilddrüsenunterfunktion auftreten, als "Beigabe".
Hm, die anderen Beschreibungen sind echt kurios, ich bin auch schon  ??? ::). Vom Gefühl her und von dem, was du bis jetzt geschrieben hast, würde ich mal zum Endokrinologen gehen, alle Schilddrüsenwerte bestimmen, nach Hypophyse/Hypothalamus gucken. Irgendwas läuft da ziemlich verkehrt, du hast es ja nicht nur mit einem Hormon sondern mit mehreren, die querschießen. *grübel*

Zur Naturheilkunde wegen Gastritis schreib ich später mehr.

Liebe Güße, Rena


Ergänzung, in Kürze (muss natürlich immer angepasst werden je Patient): Naturheilkunde bei chronischer Gastritis

Biochemie nach Schüssler: Kalium sulfuricum (Magenkatarrh mit Schmerzen und Schweregefühl in der Leber), Calcium phosphoricum (bei Schmerzen nach geringster Menge Speise oder kalten Getränken), Natrium chloratum (bei Säuremangel).
Ernährung: leichte Vollwertkost, d.h. ausreichend Ballaststoffe, Frischkost, kaum Zucker, gemäßigt Fett und Eiweiß. Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt ist vorteilhaft. Noxen wie Alkohol, Nikotin, schwarzen Tee und Kaffee grundsätzlich weglassen (reizt die Magenschleimhaut).
Homöopathie geht auch, sollte in dem Fall am besten eine Konstitutionsbehandlung sein (hohe Potenzen, wirksam über langen Zeitraum)
Mikrobiologische Therapie: Darmsanierung (zB Colibiogen, Mutaflor) zum Schleimhautaufbau
In den meisten Lehrbüchern wird auch hingewiesen auf psychologische Aspekte, also ob man sich in einer stressigen Lebenssituation mit unbewältigten Konflikten befindet, dann sollte man eine Therapie in Erwägung ziehen.

3
Tipps / Antw:Chronischer Eisenmangel /Anämie
« am: 28. April 2011, 11:17:50 »
Hallo liebe Amsel,

da hast du aber ganz schön was zu ertragen mit all deinen Symptomen! :-[ Ich schreibe mal, was mir so dazu einfällt.

Aus Sicht der TCM kann man so pauschal eher keine Diagnose stellen, denn sie berücksichtig auch zB die Pulsdiagnose, die Zungen- und Antlitzdiagnose.
Was mir auffällt, ist, dass dein Immunsystem wohl nicht richtig arbeitet (siehe Fibromyalgie), und deshalb wäre für mich denkbar, dass das chronische Müdigkeitssyndrom zur FMS dazu gehört (wird so auch definiert).
Mich würde interessieren, ob du weißt, auf welcher Ebene, d.h. an welcher Stelle im Regelkreis die Störung vorliegt, sodass es zur Schilddrüsenunterfunktion gekommen ist? Primär wäre ursächlich in der Schilddrüse selbst, sekundär in der Hypophyse und tertiär (sehr selten) den Hypothalamus betreffend.

Zum Thema schlechte Eisenwerte und Widerwille gegen Kaltes (hast du auch Schmerzen und Völlegefühl, wenn du was Kaltes getrunken hast?), würde ich auf den Magen tippen. Eine chronische Gastritis zB würde von der Symptomatik her sehr gut passen, es würde auch den Eisenmangel durch Sickerblutung erklären (eher Typ B, bakteriell durch Helicobacter pylori) bzw durch Salzsäuremangel (Typ A, autoimmunes Geschehen). Diese muss nicht mal sichtbar sein, es kann sich auch um sog. okkultes Blut handeln (nachzuweisen im Stuhl). Wenn du nicht mit Sicherheit ausschließen kannst, dass es eine Sickerblutung gibt, würde ich das auf jeden Fall noch mal überprüfen lassen: Stuhluntersuchung, Helicobacter pylori-Test (meines Wissens geht das als Atemtest), Gastroskopie.

In der TCM können zB Mangel in Milz- oder Magen-Qi bzw ein Angriff des Leber-Qis auf den Magen Ursache für eine chronische Gastritis sein.
Naturheilkundlich kann man einiges machen, falls die Diagnose Gastritis zutrifft, da kann ich gern noch was dazu schreiben bei Interesse. :)

Gute Besserung und liebe Grüße
Rena

PS: Noch eine Ergänzung: Milch und Milchprodukte sind nicht so gut für Calciumzufuhr, da sie zuviel Phosphor enthalten (was in diesem komplexen Regelkeis auch mit hereinspielt). Ich hab von Trinkampullen gehört, die gut sein sollen: "Frubiase". Vielleicht hilft dir das!

4
Bis 10.05.2011 läuft von Vielfalterleben.de die Petition gegen Gentechnik. Bitte zeichnet mit und leitet die Info weiter!  :)

---------------

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition%3Bsa=details%3Bpetition=16941

"Text der Petition
Der Deutsche Bundestag möge die Bundesregierung damit beauftragen, dafür einzutreten, dass die Europäische Union die Zulassung gentechnisch veränderter Pflanzen zum Anbau aussetzt (Anbau-Moratorium), und er möge in Deutschland die gesetzliche Grundlage für den regionalen Ausschluss gentechnisch veränderter Pflanzen aus der Agrarkultur schaffen.

Begründung
Agro-Gentechnik darf nicht zum Einsatz kommen, wenn sie mit Risiken für Mensch und Umwelt verbunden ist. Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung ohne Agro-Gentechnik müssen auf Dauer möglich sein. Die EU lässt gentechnisch veränderte (GV) Pflanzen für den Anbau zu. Die Mitgliedstaaten entscheiden mit. Das Zulassungsverfahren der EU für GV-Pflanzen ist mangelhaft bei der Prüfung von Umwelt- und Gesundheitsrisiken; es berücksichtigt soziale und wirtschaftliche Schadwirkungen nicht. Wir befürchten, die EU wird in Kürze Gentechnik-Pflanzen neu zulassen, ohne dass die Mängel des Zulassungsverfahrens behoben sind. Die EU stützt sich bei den Zulassungsentscheidungen auf die Empfehlungen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Deren Prüfverfahren bewerteten die EU-Umweltminister bereits im Dezember 2008 als unzureichend. Auch viele Wissenschaftler und zivilgesellschaftliche Organisationen kritisieren es: Untersuchungen der Langzeiteffekte von GV-Pflanzen auf Umwelt und Gesundheit fehlen. Maßnahmen zur wirksamen Sicherung der Wahlfreiheit von Verbrauchern und Landwirten, insbesondere um die Herstellung von Lebensmitteln ohne Gentechnik zu sichern und Kontaminationen zu vermeiden, werden gar nicht berücksichtigt. Die oft enge berufliche Nähe der EFSA-Experten zu den großen Gentechnik-Unternehmen weckt Zweifel an der Unabhängigkeit der EFSA. Deren Verfahren sind intransparent, denn sie stützt ihr Urteil nicht auf selbst in Auftrag gegebene Studien, sondern auf Berichte der antragstellenden Industrie. Diese macht die Untersuchungen aber dem kritischen wissenschaftlichen Diskurs nicht zugänglich. Es ist nicht erkennbar, dass die dringend erforderliche Reform des EFSA-Kontrollsystems in Angriff genommen wird. Das deutsche Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung zum Gentechnikrecht vom 24.11.2010 den noch nicht endgültig geklärten Erkenntnisstand der Wissenschaft betont (1 BvF 2/05). Es erlege dem Gesetzgeber beim Beurteilen der langfristigen Folgen eines Einsatzes von Gentechnik eine besondere Sorgfaltspflicht auf. Der Gesetzgeber müsse den Auftrag des Artikels 20a Grundgesetz beachten, die Lebensgrundlagen zu schützen, dies auch in Verantwortung für die künftigen Generationen. Die Wahlfreiheit von Landwirten, Verarbeitern und Verbrauchern muss praktisch, täglich und nicht nur theoretisch auf dem Papier geschützt werden. Wenn zunehmend GV-Pflanzen durch die EU zugelassen und angebaut würden, würde die Wahlfreiheit der Landwirte und Verbraucher in vielen Regionen Deutschlands praktisch zerstört. Für den Fall, dass erneut gentechnisch veränderte Organismen in Europa zum Anbau zugelassen werden, sollten vorsorglich regionale Anbauverbote zur Sicherung einer Landwirtschaft ohne Gentechnik gesetzgeberisch ermöglicht werden. Deutschland hat – durch die EU-Kommission bestätigt – das Recht, zur Sicherung praktischer Wahlfreiheit die Gentechnik aus der Landwirtschaft auszuschließen. Wir meinen, Deutschland sollte davon Gebrauch machen."


5
5 Elemente Ernährung / Antw:Kalzium
« am: 10. November 2010, 12:36:16 »
Hallo liebe Kerstin,

schau mal hier:
http://www.lilly-pharma.de/gesundheit/osteoporose/richtige-ernaehrung/nahrungsmittel-im-ueberblick.html

Das ist eine Auflistung der gängigsten Nahrungsmittel und ihr Kalziumgehalt. Milch und Milchprodukte am Anfang kannst du ja einfach überlesen.  ;)

Liebe Grüße, Rena

PS: Ergänzung: Amaranth und Quinoa haben auch einen hohen Kalziumgehalt (sind alte Getreidesorten und deshalb heutzutage nicht so bekannt ;D) -> siehe Danielas Antwort im Thread "Algen sind kalt..."

6
Hallo,

bis 12.11.2010 läuft noch die Petition auf der Homepage des Bundestages zur Kennzeichnungspflicht des "Hefeextraktes" als Geschmacksverstärker (und nicht mehr wie bisher als "Konservierungs- und Zusatzstofffrei").
Hefeextrakt ist ein Derivat des Mononatriumglutamats, das krebserregend sein kann und dem Namen nach per Gesetz als Geschmacksverstärker deklariert werden muss.

Link siehe hier:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=13846

Bitte leitet diese Info auch an andere bewusste Essens-Genießer weiter.  :D

Vielen Dank für euer Engagement!

Liebe Grüße, Rena

7
5 Elemente Ernährung / Antw:Fruktoseintoleranz
« am: 04. September 2010, 09:14:25 »
Hallo Claudia,

schau doch mal hier: http://www.ganzimmun.de/seiten/download.php?action=show_download&download_id=390
Eigentlich ist Ganzimmun.de ein Labor, aber sie bieten auch Informationen zu bestimmten Krankheiten an, wie zB der Fruktoseintoleranz. Warum sie besteht und wie man sich ernähren sollte ist da ganz gut erklärt.
Das Wichtigste ist ja, dass deine Freundin jetzt weiß, warum sie Beschwerden hat, und es jetzt gezielt angehen kann.  :) Ihr gute Besserung und

liebe Grüße, Rena

8
Tipps / Antw:Gesundheit
« am: 02. September 2010, 16:17:57 »
Hallo BigGirl,

was du beschreibst, klingt heftig. Ich versteh nicht, warum dich die Ärztin mit Anitbiotika und Cortison vollpumpt, aber sonst nichts macht.  :o ???
Blut im Stuhl ist IMMER etwas, dem dringend nachgegangen werden muss. (Rotes Blut zB können offene Hämorrhoiden sein, braunes Blut kann aus dem Darm oder der Speiseröhre (im Magen umgewandelt) stammen.) Meiner Ansicht nach kann das eigentlich nicht von Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen - das rauscht normalerweise einfach durch, es sei denn, du hättest eine Kontaktallergie mit Entzündung, wenn die Nahrung länger im Verdauungstrakt bleibt. Viel eher stammt Blut im Stuhl von (offenen) Entzündungen, Geschwüren o.ä. Gerade, wenn die Erkrankung schon länger dauert, besteht die Gefahr auf Gewebeveränderung. Lass es unbedingt von einem Spezialisten, Internisten abklären und den gesamten Verdauungstrakt vom Mund bis zum Anus untersuchen!
Gute und schnelle Besserung!!

Liebe Grüße, Rena

9
Tipps / Antw:Ungleichgewicht im emotionalen Bereich
« am: 05. Juli 2010, 07:58:38 »
Vielen lieben Dank für deine Tipps und den Link!  :-*

Liebe Grüße, Rena

10
Tipps / Antw:Ungleichgewicht im emotionalen Bereich
« am: 29. Juni 2010, 09:04:14 »
Liebe Daniela,

danke für deine Antwort!
Ich esse sowieso kein Brot, sondern frühstücke einen Brei aus Sojamilch, Gries, Ahornsirup und Walnüssen (bzw Zutaten je nach Lust). Abends gibt es für meinen Mann die Hauptmahlzeit, da koche ich immer warm. Meistens habe ich dann noch einen Rest übrig, sodass ich am Folgetag mittags warm essen kann. Ich bemühe mich auch sehr, wieder den Punkt zu erwischen, an dem ich satt bin, und nicht drüber hinaus zu futtern; fällt mir unter den gegenwärtigen Temperaturen ein wenig schwer, da spüre ich umgekehrt nicht mal, dass ich Hunger habe und merke es dann eher am Zittern.
Sport ist so ne Sache... *schäm* Ich weiß, ich sollte, aber es fällt mir leider soooo schwer, mich zu überwinden, die Müdigkeit ist halt immer noch da und ich will mich nur ausruhen... Radeln auf dem Heimtrainer sollte ich wieder anfangen, das nehm ich mir jetzt mal wieder vor.  ;)
Eigentlich ist es ja nicht so schlimm, ein bisschen mehr auf den Rippen zu haben, aber es stört mich, dass ich kaum noch was zum Anziehen habe, denn wer hat schon Geld für eine komplett neue Garderobe... :-\

Vielen lieben Dank für deine Tipps!
Liebe Grüße, Rena

11
Tipps / Antw:Ungleichgewicht im emotionalen Bereich
« am: 22. Juni 2010, 12:41:07 »
Liebe Daniela,

das klingt spannend!  :D Kein Problem, ich versteh das gut. Man kann nur eins nach dem andren machen.

Meine Aggressionen hab ich zum Glück schon weitestgehend wieder in den Griff bekommen. Auch mit Baden.  ;D
Was mir mehr Sorgen bereitet ist die feuchte Erde, ich krieg einfach die überflüssigen Kilos nicht zum Purzeln. Eine Diät möchte ich nicht machen, das wäre wie eine Strafe für mich (und ich muss grad eh schauen, dass ich "mein" Fleckchen zum Sein in allen Bereichen erhalte). Mit viel Diszplin bin ich jetzt soweit, dass ich mir täglich nur noch 1-2 Bissen Schokolade gönne, als Belohnung.
Ich glaube, auch hier spielt die Psyche eine große Rolle... bin in einer Phase, wo ich mir sozusagen ein neues Stück Erde sichern und beackern muss, und der äußere Rahmen steht und fällt immer wieder, was mich ziemlich stresst.
Vielleicht hättest du auch dazu einen Tipp für mich? Das wär sehr lieb.  :)

Vielen lieben Dank und liebe Grüße
Rena

12
Wo gibt es was? / Antw:Shop-Eröffnung ----> Bitte um Mithilfe
« am: 09. Juni 2010, 11:01:48 »
Huhu Jenni,

bitte gern.  :)
Hm, ihr müsst bedenken, dass ihr dann unter Umständen großen Stress kriegt mit dem Brot, wenn viel auf einmal geordert wird... aber wer weiß, wenn es soweit ist, könnt ihr ja vielleicht jemand einstellen...  ;) Meine Meinung ist, fangt erst mal langsam an mit gutgängigen Produkten und einer kleinen Auswahl an Spitzenprodukten, dann könnt ihr nach und nach euer Sortiment erweitern und übernehmt euch nicht.
Wir mögen beides gern, saisonales Gemüse und asiatisches. Da mein Mann eine Laktoseintoleranz hat und wir beide ziemlich auf künstliche Inhaltsstoffe reagieren, müssen wir leider speziell bei den Asia-Sachen sehr genau hinschauen und tendieren eher dazu, etwas nicht zu kaufen, wenn wir uns nicht sicher sind.
Ich esse hin und wieder auch mal Fisch um mein Wasser zu stärken, allerdings ist es hier in der Gegend sehr schwer, an frischen guten Fisch zu kommen. Wir kaufen dann bei Gelegenheit auf Vorrat und frieren ein; nicht grad optimal für 5 Elemente, aber besser als nix.
Guck doch auch mal bei der Zeitschrift "Schrot und Korn", die spricht glaube ich das Klientel an, das ihr sucht (wird auch von unserem Biohändler manchmal beigelegt).

Liebe Grüße, Rena

13
Wo gibt es was? / Antw:Shop-Eröffnung ----> Bitte um Mithilfe
« am: 08. Juni 2010, 15:20:55 »
Hallo Jenni,

zunächst mal finde ich eure Idee super! Würde mir auch einen Gemüsegarten anlegen und Pflanzen selbst ziehen, wenn ich könnte.
Zu euren Fragen: ich find es ziemlich schwer, so pauschal was zu sagen... wir machen zwar einen Essensplan, aber der basiert auf Lust und Laune, viel Frisches, viel Gemüse (ich bin Vegetarierin, und auch mein Mann isst Bio-Fleisch nur an Wochenenden). Frisches Obst und Gemüse oder Brot durch ganz Deutschland zu schicken, ist glaube ich unrealistisch, es sei denn per Express, und das wird teuer. Was sich für Versand besser eignet sind Konserven, Eingemachtes, getrocknete Kräuter (das wäre zB was, was ich suche  ;)), Trockenfrüchte... puh, Hilfe, mir fällt nicht mehr viel ein... außer, dass wir zB keine Fertigprodukte kaufen, auch Bio nicht, sondern selbst kochen.
Such doch mal über google nach Bio-Versandhäusern/Bauern, da könnt ihr bestimmt ein paar Ideen sammeln, was für euch machbar ist.
Viel Glück für euer Geschäft!

Liebe Grüße, Rena

14
Tipps / Ungleichgewicht im emotionalen Bereich
« am: 08. Juni 2010, 15:10:09 »
Liebe Daniela,

ich hatte versucht, dir eine PM zu schicken, das ging aber irgendwie nicht...  ??? jetzt hoffe ich, dass ich dir nicht mehrmals die gleiche Mail geschickt habe... wenn ja, sorry sorry sorry!  ::)
Ich hab eine Frage in eigener Sache. Du kennst ja schon so ein bisschen meine Konstitution (Holz und Metall "nehmen das Wasser in die Zange"; Burnout 2009)... bisher konnte ich emotionale Ungleichgewichte ganz gut ausgleichen, aber diesmal kriege ich es einfach nicht hin...
Meine Werte von heute Morgen sind: Holz 8 (e), 6 (k); Feuer 8 (e), 4 (k); Erde 18 (e), 8 (k); Metall 12 (e), 6 (k); Wasser 10 (e), 4 (k).
Ich merke, dass ich nicht abschalten kann, und dass ich langsam aggressiv werde, wenn ich mit meinen Gedanken nicht bei mir bleiben kann sondern mich wieder um jemand oder etwas kümmern muss. Seufz...
außerdem habe ich 4kg zugenommen und tu mich äußerst schwer damit, sie wieder loszukriegen. Essen ist auch grad eine Mischung aus Trost und Genuss, dazu kommt meine Müdigkeit.  :-[ Würde am liebsten in Urlaub fahren, aber es ist nicht mal sicher, ob es überhaupt geht dieses Jahr. :'(
Was kann ich tun, um dieses Ungleichgewicht zu beheben?
Tausend Dank für alle Tipps und liebe Grüße, Rena

15
TCM / Antw:Tipps für Hörsturz?
« am: 08. Juni 2010, 12:55:01 »
Hallo Daniela,

vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich hab deine Tipps meiner Bekannten weitergegeben.  :)
Cool, dass Walnusskerne auch zu den stärkenden Nahrungsmitteln dafür gehören, hätt ich nicht gedacht.

Liebe Grüße, Rena

Seiten: [1] 2 3 ... 6