5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: 21. Mai 2018, 06:01:26 
Begonnen von SabineH - Letzter Beitrag von SabineH
Hallo Daniela,
vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort. Da habe ich jetzt eine erste Orientierung.

Der Schleim ist vor allem morgens.
Also - keine Kuhmilchprodukte, kein Brot, kein rohes Obst.
Wie ist es mit Butter? Lasse ich die auch besser weg?

Generell wird es wohl am besten sein, wenn ich mal eine große Analyse erstellen lasse?
Das funktioniert tatsächlich auch ohne Puls- und Zungendiagnose?


Herzliche Grüße
Sabine

 2 
 am: 20. Mai 2018, 10:05:14 
Begonnen von SabineH - Letzter Beitrag von Daniela Herzberg
Liebe Sabine,
wann tritt der Schleim im Rachen vor allem auf? Nach einer Mahlzeit mit Kuhmilchprodukten? Dann würde ich diese komplett weglassen.
Ansonsten hat Brot generell einen eher befeuchtenden Effekt und kann Verschleimung begünstigen... wenn der Schleim vor allem abends auftritt, solltest Du für die letzte Mahlzeit am Tag auf jeden Fall darauf verzichten.

Du könntest es abends mit einer Gemüsesuppe versuchen, die mit ein paar wenigen Löffeln Getreide angereichert ist und schauen, ob Du dadurch besser schlafen kannst. Zu viel Getreide am Abend würde ich eher nicht empfehlen.

Sicher kann es auch helfen, mehr glutenfreies Getreide zu sich zu nehmen - das hat deutlich weniger "Verschleimungs-Potential"...

Einen eher befeuchtenden Effekt haben Dinkel, Weizen, Emmer, Einkorn und Kamut, außerdem rohes Obst generell...

Ich hoffe, das hilft erst einmal weiter!
Liebe Grüße
Daniela

 3 
 am: 19. Mai 2018, 18:26:41 
Begonnen von SabineH - Letzter Beitrag von SabineH
Hallo,
welches Getreide würdet Ihr mir empfehlen bzw. wovon abraten?
Ich esse 2-3mal täglich warm, manchmal mittags eine "Brotzeit".
Morgens immer Getreide, Hafer, Haferflocken, Dinkel, Buchweizen, verschiedenen Reis, selten Gerste. Immer mit Rosinen und Kompott, im Sommer auch mit rohem Obst.
Käse und andere Milchprodukte esse ich selten.
Trotzdem bin ich im Rachen arg verschleimt.
An welchem Getreide könnte es liegen? An den Trockenfrüchten? Am Brot? Sollte ich die Milchprodukte ganz weglassen oder nur Schaf- und Ziegenmilchprodukte essen?

Nachts schlafe ich schlecht, dann besser kein Getreide?

Für Eure Ideen und Anregungen danke ich im Voraus.

Herzliche Grüße
Sabine

 4 
 am: 09. April 2018, 08:34:39 
Begonnen von Dr. Ingfried Hobert - Letzter Beitrag von Nelsonut
Erhöht es sich tatsächlich? Ich würde es wirklich gerne ausprobieren, wenn es funktioniert.

 5 
 am: 06. April 2018, 16:50:06 
Begonnen von Venus50 - Letzter Beitrag von Daniela Herzberg
Liebe Venus50,
der Verlust des Geruchssinns kann die unterschiedlichsten Ursachen haben...
Aus Sicht der 5 Elemente gehören Nebenhöhlen, Bronchien und Nase zum Metallelement, das offensichtlich bei Deinem Mann aus dem Gleichgewicht geraten ist. Häufig gibt es einen Konflikt zwischen Holz und Metall (zum Holz gehören unter anderem die Augen - das würde dafür sprechen, dass es bei ihm so ist...)

Sind die Bronchein belegt und verschleimt und die Nebenhöhlen verstopft, ist häufig zu viel Feuchtigkeit im Organismus - unter Umständen noch gepaart mit Kälte. Da kann mit der Ernährung ganz gut gegen angehen - ob das aber dann auch seinen Geruchssinn zurück bringt, ist nicht gesagt. Es wäre aber sicher ein guter erster Schritt, seinen Speiseplan mal genauer unter die Lupe zu nehmen und gegebenenfalls umzustellen. Außerdem könntest Du es mal mit Ethno Health OPC hochdosiert versuchen (3 x 2 Kapseln täglich über 6 Wochen)...

https://www.ethno-health.com/de/11-opc-kraft.html?ref=79
https://5-elemente.org/de/ernaehrungsberatungen-shop-2/product/12-persoenliche-ernaehrungstabelle-xl.html

Liebe Grüße
Daniela

P.S.: Gibt es vielleicht etwas, was Dein Mann unterbewusst nicht mehr "riechen" oder "sehen" mag?

 6 
 am: 04. April 2018, 15:56:51 
Begonnen von Venus50 - Letzter Beitrag von Venus50
Hallo,
mein Mann hat seit ca. 3 Jahren keinen Geruchsinn mehr.
Diagnose: Nasennebenhöhlenentzündung und Bronchitis. Er war ein halbes Jahr bei einer Heilpraktikerin in Behandlung, leider haben alle Therapien nicht geholfen. (Vitalfeldtherapie, Meta-Cluster, Spenglersan, Homöopathie,Microbiom-Therapie,
Nahrungsergänzungsmittel, Ohr-Akupunktur.......)
Auch ist der IgA-Wert mit 641 mg/dl viel zu hoch. Ref.Wert 70-400
Grauer Star ist auch kürzlich festgestellt worden.
Vielleicht eine Idee, wie alles zusammen hängt oder was noch helfen könnte.
Vielen Dank und lieben Gruß
Venus50

 7 
 am: 19. März 2018, 10:57:31 
Begonnen von Micaiah - Letzter Beitrag von Daniela Herzberg
Liebe Micaiah,
die Organuhr gibt Auskunft darüber, wann welche Wirkungskreise ihre aktive und regenerative Phase haben. Damit kann man sicher vor allem die Selbstheilungskräfte des Körpers stärken, wenn man zu bestimmten Zeiten bestimmte Behandlungen vornimmt.

In Deinem Fall sollte das Metallelement genauer betrachtet werden - die Haut gehört wie auch Lunge und Dickdarm zu diesem Element. Die Zeit des Metallelements ist der frühe Morgen (03 - 07:00 Uhr), weswegen zum Beispiel bei Atemwegsproblemen empfohlen wird, seeehr früh aufzustehen und entsprechende Übungen wie Qi Gong zu machen.
Bei Schuppenflechte spielt allerdings auch immer das Holzelement eine Rolle - meistens wird sie ausgelöst über einen Konflikt zwischen Holz und Metallelement im Körper - dann wäre auch die Holzzeit von 23:00 - 03:00 Uhr zu beachten...

Du kannst mit der Ernährung einiges bewirken und außerdem gibt es auch einige Nahrungsergänzungen, die wirksam sein können...
Was machst Du denn genau als Behandlung? Hast Du bestimmte Nahrungsmittel schon weggelassen? Wann treten die Schübe besonders stark auf?

Wenn Du magst, kann ich Dir gerne eine entsprechende Ernährungstabelle zusammenstellen und Dir auch konkrete pflanzliche Dinge empfehlen...

Liebe Grüße
Daniela

 8 
 am: 14. März 2018, 01:28:50 
Begonnen von Micaiah - Letzter Beitrag von Micaiah
Hallo Zusammen,

ich leide an Schuppenfelchte und bin damit nun wieder in ärtzlicher Behandlung, weil ich aktuell wieder einen starken Schub hatte. Nun habe ich auf der Seite https://www.organuhr.net/ von der Organuhr gelesen, und dass es Sinn macht, wenn man die Organuhr in die Therapie miteinbezieht. Ist das richtig? Kann man unter Berücksichtigung der Organuhr, den Therapieverlauf verbessern?

LG

 9 
 am: 18. Januar 2018, 17:56:10 
Begonnen von Bettina - Letzter Beitrag von Roger Keller
Hallo Bettina,
Frauenkraft ist gerade wieder eingetroffen.
Liebe Grüße
Roger

 10 
 am: 16. Januar 2018, 10:51:31 
Begonnen von Bettina - Letzter Beitrag von Bettina
Hallo,

wann ist denn Frauenkraft wieder lieferbar????
Ich warte schon seit ein paar Wochen, dass ich es wieder nachbestellen kann! :-\

LG, Bettina

Seiten: [1] 2 3 ... 10