5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Themen - Alaka

Seiten: [1] 2
1
Hallo ihr Lieben,

ich möchte oben genanntes Buch weitergeben. Hab es mir damals zugelegt, weil mir Daniela dauernd gute Tipps daraus gab und ich gern selbst nachschlagen wollte ;)

Hat jemand von Euch Interesse?

Herzlichst,
Alaka

2
Tipps / 5-Elemente-"Crash-Diät" ???
« am: 19. Juni 2012, 20:04:47 »
Hallo ihr Lieben,

wegen diverser Lebensumstände habe ich mich die letzte Zeit (zwecks "Frustessen") fast ausschließlich von Pudding  ernährt - wie soll's auch anders sein, das tat meinem Körper keineswegs gut. Ich bin (und fühle mich) hauptsächlich aufgeschwemmt (und habe ein Plus auf der Waage von 15 Kilo gehabt). Seit ein paar Wochen lasse ich nun zumindest den Pudding weg, aber leider sind es immernoch 13 Kilo zu viel.

Nun weiß ich ja, dass 5E das genaue Gegenteil von Crash-Diät ist ;) Ich habe das Wort nur gewählt, weil ich nach Nahrungsmitteln suche, die eine schnelle Wirkung auf den Körper haben, ob nun entwässern, oder Fettzellen oder oder oder... Mittags gibt es bei mir jetzt meistens eine Mahlzeit mit hauptsächlich Hirse-,Reis- und Haferflocken drin (das hat mir früher schonmal super geholfen, die Pfunde schmelzen zu lassen ;) ). Aber jetzt sind sie leider hartnäckig...

Ich wäre für jeden Tipp dankbar. Zudem bräuchte ich in 1 Woche ein Kleid, das mir nur mit 2 Kilo weniger passt... :-/ Not an der Frau!! ;)

3
Allgemeines / Alternative zum Zimmerbrunnen?
« am: 14. Februar 2012, 12:03:25 »
Hallo Roger,

kennst du eine Alternative zu den gewöhnlichen Zimmerbrunnen?

Ich schlafe und "wohne" in einem Zimmer und brauche da unbedingt noch "Wasser" ;-) Ein Wassergemälde möchte ich nur als letzte Möglichkeit nutzen.... Lieber wäre mir ein Wasserspiel.

Weißt du, ob es sowas gibt? Also etwas, wo das Wasser sich drin bewegt, bewegen kann, aber nicht so "hart" wie bei den meisten Zimmerbrunnen?

Herzliche Grüße :-)

4
Körper, Geist und Seele / Hühnerauge - hat wer Tipps?
« am: 02. September 2011, 14:17:21 »
Hallo ihr Lieben :-(

Ein leidiges Thema... und in dem Falle nicht nur optisch, sondern (da sie genau unterm Ballen ist) sehr sehr schmerzhaft. Nach den Jahren ist freies Laufen unmöglich geworden :-( Es ist nur eine einzige, aber sie ist mittlerweile etwa 20-Centstück groß *seufz*

Nach allem Lackieren und Chemiekeulen bleibt mir die Hoffnung, dass ihr vielleicht ein paar Tipps habt. Daniela, worauf kann ich bei der Ernährung denn achten? Warzen sollen ja eigentlich mit dem Immunsystem zusammenhängen, wenn ich mich recht erinnere?

Ansonsten - hat jemand unschlagbare Tipps? Erfahrungswerte? Zusammengesammelt habe ich schon ettliche, aber es wäre doch schön, zu wissen, ob die was taugen. Homöopathie würde ich ungern nehmen aus diversen Gründen... eher lokale Hilfe wäre gut. Kreide, Schöllkraut, Efeublätter - was nur :-(



Bedächtige "stillstehende" Grüße,
Alaka

5
5 Elemente Ernährung / Ersatz für Auszugsmehl
« am: 12. Februar 2011, 18:25:03 »
Meine Lieben essen gerne mal Klöße oder Hühnerfrikassee oder anderes mit heller Soße... Ich biete ihnen immer eine ungesunde und eine gesunde Variante an, da ich selber das ausgemahlene Mehl nicht essen möchte (aus vielbekannten Gründen).

Nun ist es aber so, dass die Klöße mit dem Auzugsmehl richtig schön gelb werden und die Soße richtig schön weiß, die gesunde Variante (Vollkorn-Mehl) wird immer etwas dunkler, bräunlicher...

Wie bekommt ihr richtig schöne GESUNDE helle Klöße und Soße hin? Es gibt ja noch Maismehl und Kartoffelmehl, aber ich habe es bisher noch nicht probiert...

Mich selbst stört die Färbung nicht, aber ich bin mir sicher, dass ich meiner Familie die gesunde Variante schmackhaft machen kann, wenn sie "normal" aussieht ;-)

6
Körper, Geist und Seele / bitte um Hilfe - Morbus Bechterew
« am: 11. Februar 2011, 20:12:46 »
Hallo ihr Lieben,

meine Freundin hat vor kurzem die Diagnose Morbus Bechterew erhalten. Es geht ihr (psychisch) sehr schlecht, sie ist erst Anfang 30, muss wahrscheinlich ihre (Groß)tiere aufgeben und alles was die Ärzte ihr sagen ist: schlucken Sie die Tabletten, mehr könn'mer nicht tun...

Das kann doch nicht sein!!!!

Wir wissen doch - jede "Krankheit" ist heilbar (denn sie heilt im Grunde ja selbst nur etwas aus...)

Wenn ihr irgendwelche Tipps habt (Therapie, Ernährung, Psyche............), bitte schreibt sie mir!

Herzliche, verzweifelte, dringende Grüße,
Alaka

7
5 Elemente Ernährung / Abnehmen mit 5 E und 10in2
« am: 07. Februar 2011, 18:00:25 »
Hi Daniela, ich habe mal eine "was meinst du Frage" ;-)

Also ich habe es jetzt im Januar recht gut von den Süßigkeiten (Dominosteinen ;-) weggeschafft und mich meinen 5 Elementen wieder angenähert... Dieses Aufgedunsengefühl ist allerdings geblieben.

Heute kam ich "zufällig" auf einen Link, der die 10in2 Diät vorstellte. Dabei geht es darum, einen Tag zu essen und den anderen Tag zu fasten, und das immer abwechselnd. Ich möchte diesen Gedanken etwas für mich abwandeln, denn ich bin ja nicht wirklich zu schwer, es geht mir eher um mein Selbstgefühl. Im Fasten bin ich zudem nicht streng genug mit mir, ich esse einfach gerne und sei es mein Dinkelbrei ;-)

Also ich habe mir jetzt das ganze etwa so vorgestellt:

1. Tag (essen)

Normales Essen mit Frühstück, Mittag, Abend, aber nicht "irgendwas" (wie es laut 10in2 Diätplan ok wäre), sondern an die 5 Elemente angelehnt - also theoretisch einfach nur ganz n o r m a l.

2. Tag (nichtessen)

Warmes Wasser und wenn ich möchte Tee nach Wahl. Zum Mittag evtl eine Kraftbrühe oder, sollte es mal ein "schwerer Nichtessentag" sein einen leichten Eintopf oder etwas Dinkelgriesbrei, etwas das nicht zu "schwer" ist.



Den 2. Tag möchte ich mir nicht zu streng gestalten, Bauchgefühl ist immer wichtig und wenn es sich mal anbietet (aufgrund persönlicher Konstellation oder so), dann kann der Zyklus auch mal untebrrochen oder die Tage vertauscht werden... ich sehe dieses Konzept eher als Leitfaden, besonders daher, weil ich weiß, dass mit Zwang oder aufgesetzten Regeln auf Dauer das Leben auch keinen Spaß mehr macht...

So, bin mal gespannt, was du dazu meinst... Eins ist für mich zumindest wichtig: kein diätieren... ich bin froh, dass ich meinen Qi-Mangel das letzte Jahr durch die 5E erstmals halbwegs ausgleichen konnte ;-)

Liebe Grüße,
Alaka

8
Körper, Geist und Seele / Karies und andere Mundleiden
« am: 27. September 2010, 09:06:11 »
Hallo Daniela

Obwohl ich mich so gewissenhaft nach den 5 Elementen ernähre, habe ich nun zum 1. Mal in meinem Leben Karies (und das gleich an 6 Stellen). Nach meiner bisherigen "Selbstmeditation" habe ich herausgefunden, dass einige Lebensumstände mich im geistigen/Psychischen Bereich verändert haben ("Krankheit als Spiegel meiner Seele").

Würdest du dennoch eine gewisse Ernährungsumstellung empfehlen? Ich werde die "Bohrtermine" aus vielerlei Gründen nicht wahrnehmen und habe bisher folgende Optionen für mich entdeckt

- Kolloidales Silber
- Salzspülungen
- Ozontherapie

Beim KS habe ich keine Erfahrungsberichte finden können, dafür soll diese Salzlösung sehr gut sein... Die Ozontherapie, die sehr teuer ist, würde ich in Anspruch nehmen, wenn "natürlich" nichts hilft - was ich aber nicht hoffe und denke.

Da der Ozonzahnarzt frühestens Januar Zeit für mich hat, möchte ich bis dahin gerne effektiv "dagegen vorgehen"

Dank Dir schon mal für Deinen Rat!

 :-X

Alaka


9
5 Elemente Ernährung / Elementezustand richtig erkennen
« am: 11. September 2010, 08:11:52 »
Hallo Daniela,

ich bin gerade ein bisschen verwirrt... Und zwar finde ich es toll, dass ich durch die 5 E - Lehre erkennen kann, dass wenn zBsp etwas mit Auge, Leber, Gallenblase, oder Muskeln... ist, mein Holzelement irgendwie gestört ist.

Aber weiter scheine ich nicht zu kommen. Woran sehe ich, ob es gestaut ist, oder "unterernährt"...

Ich finde gut heraus, w e l c h e s Element Probleme hat, aber dann nicht, was da sgenau für Probleme sind...

Jetzt zBsp bei dem akuten Augenproblem bin ich davon ausgegangen, dass das Holzelement überaktiv ist, nicht, dass es gekräftigt werden müsste... Ich habe also extra auf Holzspeisen verzichtet und nur wenig mit Holz gewürzt...

Oder bei der Neurodermitis habe ich extra viel Wasserelement gegessen, weil Metall da ja gern auf Holz haut (um sozusagen einen Puffer durch ein gestärktes Wasserelement zu haben), nun hab ich aber dank deiner Auswertung erfahren, dass mein Wasserelement sowieso schon gestaut und "zu viel" ist (was meines Erachtens ja eigentlich heißen müsste, dass das Metall gar nicht auf Holz schlagen kann und daher die Neurodermitis für mich irgendwie unerklärlich ist...)

 :-\  Ich bin mit meinen Speisen recht flexibel und gestalte nach Tagesverfassung, aber ich bin etwas entsetzt, dass ich meinen Zustand so falsch eingeschätzt habe... Wie kann ich in Zukunft genau erkennen, ob das Element gestärkt oder entlastet werden muss?

10
5 Elemente Ernährung / Neurodermitis
« am: 06. September 2010, 07:51:03 »
Hallo ihr Lieben,

ich war jetzt eine Weile weg, freu mich aber, wieder mehr im Forum aktiv zu sein  :D

Allerdings möchte ich gleich mit einer Frage starten. Mein Tcm "Hilfsbüchlein" schreibt, dass ND auf Magenhitze und eventuell Lungenhitze zurückgeführt werden kann - kann mir jemand mehr dazu sagen?

Ich habe im Übrigen nach nem halben Jahr mal wieder meine Punkte testen lassen und die sind ganz schön depremierend...


Punkte:    H:26   F:15   E:10   M:15   W:9

Ich habe derzeit einen Schub an Hals, Kinn und Kieferknochen entlang, aber auch geschwollene und entzündete Augen...

Seit ich damals mit 5 E. angefangen hatte, gings mir wunderprächtig über monate hinweg (das 1. Mal seit meinem 13. Lebensjahr), aber jetzt steh ich vor einem Rätsel...

Daniela, kannst du mir vielleicht einen Tipp geben??

Danke,
eure

Alaka

11
Tipps / Dringend - Augenlid zuckt + Bedeutung Gesichtsseite
« am: 10. Mai 2010, 17:00:11 »
Hallo ihr Lieben!

Ja, ich weiß, das ist meist eine vorübergehendes Anzeichen, dass meine Augen überlastet sind und ich dringend Bildschirm und Fernseher meiden sollte...

Nach ein paar Stunden fängt mein linkes Auge aber langsam an, weh zu tun... gibt es da irgendeinen Trick? Selbst Mittagsschläfchen wollte nicht beruhigen :-(

Also für spontane "Augenentspannungskuren" wäre ich sehr dankbar, ansonsten muss ich erstmal wohl nur so:  ;) rumlaufen (obwohl, sieht doch ganz freundlich aus, oder ;-)

Anbei gleich die Frage, ob jemand weiß, wofür rechtes Auge, wofür das linke steht. Ich habe das irgendwo mal gelesen, aber leider wieder vergessen. Ebenso weiß ich noch, dass für Tiere durchaus andere Bestimmungen der Gesichtsseite gelten... Mein Pferd ist zBsp auf der rechten Seite erblindet, ich frage mich seither, 'was' sie nicht sehen wollte... also ob es 'rational' ist, emotional oder etwas ganz anderes..........

Ich wäre auch sehr dankbar für Literaturhinwese diesbezüglich, ich weiß wie gesagt nicht mehr, wo ich das gelesen habe...

Herzlichst,
~Alaka



12
Rezepte / Hommage an die Polenta
« am: 15. April 2010, 15:45:37 »
Hallo ihr Lieben,

als ich damals mit den 5 Elementen begann, habe ich mich mit allerlei Getreide und Mehl eingedeckt - darunter auch Maisgries.

Ich habe mich bisher an Polentabrei, Polentageschnetzeltem, Polenta-Gemüseburger, "Polentaschnitzel" und Polenta-Aufschnitt versucht.... und es hat jedes Mal durchschnittlich bis gar nicht geschmeckt...

Ich habe immer sehr gewürzt, da mir die Polenta allein zu fade war. Trotzdem komm ich damit nicht auf einen grünen Zweig...

Da sie mich jedoch sehr reizt, weil sie, wie oben ersichtlich, so vielseitig anwendbar ist und viele Gerichte, die ich vorher mit Soja machen musste, ersetzen könnte, interessiere ich mich sehr dafür, wie ihr eure Polenta-Gerichte zubereitet.

Also, ich freue mich auf Rezepttipps und Anregungen :-)

Herzliche Grüße,
~Alaka

13
5 Elemente Ernährung / aufgeschlossenes Getreide + Breitipps
« am: 07. April 2010, 17:06:40 »
Hallo ihr Lieben,

da ich erst mit der 5-E-Ernährung zum Breiessen gekommen bin, stand ich dem anfänglich recht ratlos gegenüber. Ich habe (vorübergehend) von einem etwas unbekannteren Hersteller Vollkorn-Babybreie gekauft. Die habe ich bisher als Grundsubstanz genommen und mit Hirse, Haferflocken, Leinsamen und anderem aufgewertet. Statt Wasser nehme ich immer Hafer- oder Reismilch, schmeckt 'voller'.

Nun steht bei dem Inhalt jedoch zBsp Folgendes: "Vollkorn-Dinkel, aufgeschlossen". Weitere Inhalte sind nicht verzeichnet. Ich habe versucht, herauszufinden, was das genau bedeutet. Das Vollkorn lässt vermuten, dass es nicht ausgemahlen wurde. Aufgeschlossen soll angeblich eine bestimmte Wärme- und Druckbehandlung bedeuten.

Wer kann dies entziffern? Was bedeutet das für die Qualität?

Ich weiß, dass diese Babyfertigkost (zBsp Babygläschen) relativ Qi-arm sein soll... Selbst diese hatte ich (beispielsweise die Karottenbreigläschen) immer gerne als Breigrundlage verwendet und mit frischem Gemüse aufgewertet...
Aber wie ist das mit dem gemahlenen Getreide? Ist dies vollkommen zu verwerfen? Gerade morgens erschien mir das dann praktisch, wenn es wirklich schnell gehen muss. Milch angesetzt, Samen oder Flocken eingerührt und mit etwas Brei vermengt...

Wahrscheinlich werden einige von euch bei diesen Methoden die Hände über dem Kopf zusammenschlagen  ::) Ich möchte trotzdem betonen, dass meine Breie sehr liebevoll und jeden Tag etwas anders zusammengestellt werden.

Herzliche Grüße,
~Alaka

14
Hallo ihr Lieben!

Heute am Ostermontag habe ich mein Wochenende Revue passieren lassen und festgestellt, dass es ernährungstechnisch sehr sehr durchwachsen war.

Am Samstag zum Beispiel sind wir im Restaurant Mittagessen gewesen. Das fiel vielleicht schwer - das Essenmachen aus der Hand zu geben, nicht mehr kontrollieren zu können, was für Zutaten verwendet wurden und mit der Gewissheit zu leben, dass hier sicherlich keiner im Zyklus kocht... Aber solche Familienveranstaltungen lassen sich nur selten umgehen, besonders, wenn man/frau als einziger der Familie in den Maßen auf die Ernährung achtet...

Als ich also über der Speisekarte saß, sah ich mich mit zahlreichen 'Ängsten' konfrontiert: würde auch alles frisch zubereitet werden? Würde auch bloß nichts tiefgekühltes oder in einer Mikrowelle erwärmtes auf den Tisch kommen? Klingt vielleicht seltsam, aber letztendlich kann man nie wissen, was hinter all den Küchentüren gebraut wird!

Um eine größtmögliche "Reinheit" meines Essens sicherzustellen, habe ich mit der Zeit ein paar grundlegende Anhaltspunkte für meine Auswahl entwickelt:



Restaurant:

Vorspeise: Salate werden idR frisch angerichtet und mit diversen Zusätzen angeboten (wie Hähnchenstreifen oder spezielles Dressing) - das kann für eigene thermische Bedürfnisse super kombiniert werden! Dressing nur bestellen, wenn es hausgemacht ist! Gute Restaurants bieten warme Süppchen an (auch hier auf Hausgemachte achten, hatte auch schon mal Päckchensuppe serviert bekommen!!!)

Trinken: ein reichliches Teesortiment ist üblich, manchmal frage ich auch nach heißem Leitungswasser. Keine Säfte, keine Cola etc. An dieser Stelle hatte ich noch nie Probleme. Da ich keinen Alkohol trinke, kann ich keinen Tipp für die Weinkarte geben.

Gewürze: auf Bezeichnung wie "frisches Basilikum" etc achten. Leider habe ich schon oft erlebt, dass viele mit den tiefgekühlten, bereits zerkleinerten Zutaten würzen. Gut ist, wenn diese Zutaten sichtlich als letztes hinzugegeben wurden und zBsp saftig grüne Petersilie auf den Kartoffeln prankt oder auch teilweise auf dem Tellerrand verteilt worden ist. Ich lunsch auch manchmal auf bereits bediente Nachbartische, um mir einen Überblick über die Frische zu verschaffen ;-)

Hauptspeise: Eiergerichte sind überwiegend frisch zubereitet (wie Omelett oder saure Eier). Kartoffelgerichte ebenfalls. Auch Nudeln esse ich gerne und lasse mich im Restaurant von raffinierten Kreationen verwöhnen, welche ich zu Hause evtl nachmachen möchte. Allerdings werden nur selten Vollkornnudeln angeboten, was ich persönlich sehr mittelalterlich finde - selbst bei "Subway" werden jetzt Vollkornbrötchen angeboten ;-) Als Nudelersatz könnten sich Gnocchi eignen, die sind soweit ich weiß aus Kartoffelmehl.
Pizza vermeide ich wegen Tiefkühlgefahr und schlechter Zutaten. Auch Fisch wird oft tiefgekühlt aufbewahrt (außer man speist irgendwo an der Ostsee :-)
Ich wähle fast immer einen leckeren Auflauf, die werden nämlich in der Auflaufform aufgetischt, garantiert im Backofen zubereitet und frisch zusammengestellt. Vor den anderen Gästen muss ich mich dann auch nicht rechtfertigen, warum ich nur so wenig essen würde (was passiert, wenn ich mir mal nur ein paar Kartoffeln mit Gemüse habe bringen lassen).

Soße: hier die Befürchtung vor Fertigsoßen, Glutamat etc. Darauf achten, ob 'selbstgemachte' Soßen dargereicht werden. Viele Soßen werden auch sehr gezuckert! Deswegen verzichte ich im Restaurant oft auf Soßengerichte oder wähle solche, wo nur wenig Soße dargeboten wird (zumeist Hollondaise und Käsesoße) - die haben noch nicht alles Essen durchtränkt, zur Not lasse ich sie einfach bei Seite. Besonders gerne achte ich auf frische Tomatensoße!

Nachspeise: Auf der Suche nach Brei findet sich oftmals nur Grießbrei oder Milchbrei... Den bestelle ich nie, da hier unverschämt viel gezuckert wird! Eis etc wird nie bestellt. Durch eine nahrhafte Hauptspeise und evtl Vorspeise habe ich jedoch kaum Appetit auf Nachtisch. Leider ist mein bester (wenn trotzdem verzuckerter) Tipp der warme Apfelstrudel ohne Sahne, ohne Eis.

Allgemein: Auch wenn es lockt, verzichte ich auf Außergewöhnliches, da nie sicher ist, ob der Koch dies alles selbst 'gebraut' hat. In einem Spezialitätenrestaurant ist das natürlich etwas anderes, doch auch hier gebietet sich Vorsicht. Nie Angst haben, eigene Kreationen zu basteln!! Auch wenn mich der Kellner schräg anschaut, ich wähle, was ich haben möchte und wenn ich mir ein eigenes Gericht zusammenstellen muss! In den meisten Restaurants wird dies ohne Aufschlag angenommen. Und noch ein Tipp zum Würzen: Auf den Tischen stehen oft Salz, Pfeffer und Essig bereit. Damit ein Element nicht stagniert, hat Daniela schon einmal geraten, nachher einfach etwas von dem nächsten Element zu würzen. Bei Erde wäre dies zBsp Pfeffer (Metall). Eine mir thermisch zu kalte Apfeltasche habe ich auch schon einmal mit Zimt 'erwärmt'. Einfach den Kellner fragen, meistens sind sie bemüht, den Wünschen nachzukommen und ein Schälchen Zimt, extra Schnittlauch, Petersilie u.a. zu reichen.



Am Ostersonntag dann ein weiteres Fauxpas: Bergeweise Schokolade und ich mittendrin. Und ich gebe zu, es fällt schwer, in solchen Momenten Disziplin zu wahren. Zu Weihnachten war es das Plätzchenessen in Familie, gestern das Schokohasenköpfen mit Mann und Zwergen. Meist lehne ich dankend ab oder aber wähle gesünderen Knabberspaß (Weihnachten waren es zBsp die Nüsse). Explizit welche Backen kam nicht in Frage, denn auf den "Ökosachen", wie mein Lebensgefährte sie immer nennt, bleibe ich schlussendlich immer sitzen...

Was tun, wenn so "gesündigt" wurde?

Ich muss zugeben, dass es mir sehr schnell schlecht ging und mich Gewissensbisse plagten. Ich dachte schon daran, ein Abführmittel zu nehmen, um diese 'schlechten Süßigkeiten' wieder aus mir heraus zu bekommen. Allerdings finde ich dies keine gute Idee und habe ein paar eigene Strategien entwickelt, solche Ausnahmesituationen bestmöglich auszubaden.

Sie sind überwiegend mental und ich würde mich freuen, wenn weitere Anregungen, vielleicht auch bezüglich 'ausleitender Lebensmittel' von euch hinzu kommen werden!!

1) Mit Qi Gong versuche ich, meinem Körper bei seiner Balance weiter zu unterstützen. Ich "hebe Klares und senke Trübes" und (Qi Gong arbeitet schließlich auch wesentlich mit der Vorstellungskraft) ich nehme viel frische lichte Energie auf und leite das Trübe (diesmal in Form von Schokolade, Zucker, schlechtem Gewissen, sich schlecht fühlen etc) in den Boden.

2) Senkrechtatmung: siehe auch Qi Gong. Ich atme lichte freudige Energie in und durch mein Herz und gebe alles Trübe und Belastende in den Boden und in das Universum ab. Dabei muss ich nicht wissen, ob es funktioniert und wohin es genau fließt, ich gebe es dankbar ab und weiß, dass für mich gesorgt werden wird.

3) Daran schließt sich dieses an: Leichtigkeit. Trotz des Wissens, etwas ungesundes, für die Genesungs hinderliches oder anderes zu mir genommen zu haben, liebe ich mich und meinen Körper, verzeihe ich mir meine Schwächen und weiß, dass es gut ist. Ich gebe mich nicht der Achtlosigkeit hin, nein, denn ich habe Respekt vor meinem Körper und seinen Bedürfnissen! Aber ich belaste ihn nicht zunehmend mit Vorwürfen und Grübeleien, sondern nähre ihn mit Liebe und Licht, mit Energie und Kraft. Dies führt über lang oder kurz nie am Essen vorbei! Also keine Sorge!


An dieser Stelle muss ich mich an einen Satz aus B.Temelies Buch der 5-E-Ernährung für Mutter und Kind erinnern. So schrieb sie, dass sich Partner, welche sich ein Kind wünschen, aber zögern, die notwendige Disziplin in der Vorbereitungszeit aufzubringen, überlegen sollten, ob sie sich überhaupt Kinder wünschten, oder es einfach nur ein Konzept wäre. Und ich möchte an dieser Stelle auch nicht die Verantwortung schmälern! Aber ich denke, dass das Leben nunmal nicht planbar ist, und ich möchte keineswegs auf spontane Ausflüge mit meinem Partner verzichten, nur weil ich Sorge um das Mittagessen habe! Ich denke, was neben aller guten Weisheiten und Vorsätze einer wahrer Seelensegen ist, ist Mitgefühl - für sich selbst, für die eigene Geschichte, die eigenen "Fehler", die unvorhergesehenen Holprigkeiten...

Der Hang zu Selbstvorwürfen ist mir schon oft bei spirituellen und ernährungsbewussten Menschen aufgefallen. Es ist wohl eine Begleiterscheinung der Mündigkeit, dass dem eigentlichen Wissen oft das Leben entgegensteht und der Betroffene es sich zum Vorwurf macht. Natürlich wusste ich, als ich die erste Erdeertorte mit Puddingcreme, verzuckertem Guss und mit Teig auf ausgemahlenem Weizen-Basis dieses Jahr aß, dass ich entgegen all meinem Wissen einer guten Ernährung handelte...  Es geht auch nicht darum, dies in irgendeiner Art und Weise zu entschuldigen...  Im Gegenteil, ich bin bestrebt und sicher, in baldiger Zukunft so sicher in den 5 Elementen zu sein, meine eigene 5-E-Erdbeertorte zu zaubern... Und für den Rest aller unvermeidbaren Restaurantbesuche, Familientreffen, Festtagsschmäuse usw. gebe ich einfach mein Bestes, ganz im Sinne von McFerrins "Dont Worry, Be Happy!"!

Vielleicht habt ihr ja noch ganz eigene Überlebenstricks, oder könnt meine angefangenen Listen erweitern! Ich würde mich sehr über eure Resonanz freuen!

In dem Sinne,
herzliche Grüße,
~Alaka

15
5 Elemente Ernährung / thermische Wirkung ändern
« am: 30. März 2010, 12:33:23 »
Hallo ihr Lieben!

Ich habe eben mein Mittag gekocht (seit ich 5 Elemente probiere wird das immer ein Nahrungs- und Würz'mix', dafür kann es gar keine Rezepte geben - aber sooo lecker ;-). Dabei muss ich beachten, dass ich mich eher neutral und warm ernähre.

Nun brauchte ich jedoch eine 'soßige' Zutat noch für Holz und habe mich für pürierte Tomaten entschieden... die jedoch sind laut meiner Tabelle sehr kalt.

Wird dies umgangen, wenn sie während des Köchelns eh mit der Zeit warm gemacht werden? Oder ist es besser, sie vor dem Hinzugeben zu erwärmen und dann sozusagen heiß zu den anderen Zutaten zu geben, um dann im Zyklus, sprich mit Feuer weiter zu machen.
Oder bleibt die thermische Wirkung im Körper kalt, ob ich nun rohe Tomaten esse oder gekochte? Bei Zwiebeln gibt es ja auch zwei Unterscheidungen, die rohen sind bei Metall, die gebratenen bei Feuer (wenn ich mich recht erinnere).

Oft hänge ich auch an der Stelle, an der ich Butter benötige, da ich Mildchprodukte meiden soll. Ist Margerine dafür ein geeigneter Ersatz? Leider wird sie nirgendwo aufgeführt, was mich vermuten lässt, dass sie gänzlich ungeeignet für 5-E-Ernährung ist... Ansonsten ist sie wahrscheinlich thermisch noch kälter als Butter?

Liebe Grüße,
~Alaka

Seiten: [1] 2