5 Elemente Forum

Gesundheit, TCM, Akupunktur => Typische Frauenleiden => Thema gestartet von: Amsel am 27. Januar 2015, 11:47:50

Titel: Chronische Blutung seit Monaten
Beitrag von: Amsel am 27. Januar 2015, 11:47:50
Lieber Dr. Hobert, liebe Daniela,

ich wollte mal anfragen, wie eine chronische Blutung aus Sicht der TCM zu werten ist?
Habe seit Anfang Dezember sozusagen "chronisch meine Tage", es fängt nicht so richtig zu bluten an, bzw. tageweise mal erinnert es an eine "normale" Blutung, aber generell geht kaum Gewebe ab.
Diverse schulmedizinische Meinungen: "Beginn der Wechseljahre", "Gebärmutterschleimhaut stark aufgebaut", "es hat kein Eisprung stattgefunden", etc. etc.
Schwangerschaft liegt nicht vor. Die Gabe von Gelbkörperhormonen hat nichts verändert. Ich trinke jetzt seit einiger Zeit Frauenmantel- und Hirtentäscheltee und nehme Menodoron von der Weleda.
Eine HP gab mir jetzt den Tip, daß es sich, aus "chinesischer" Sicht um eine Schwächung handelt, wenn die Gebärmutter quasi es nicht mehr schafft, diese Blutung richtig zu beenden.
Leuchtet mir am allermeisten ein, da ich auch seit 15 Jahren unter einer immer größer werdenen Ovarialzyste leide, die auch nicht auf Hormongaben anspricht. Der Zyklus ist seit zwei Jahren unregelmäßig, ich bin bald 47.
Was kann ich unterstützend , Ihrer Meinung nach, unternehmen? Eisenwerte sind natürlich auch mau, aufgrund dieser ständigen Bluterei.
Interessanterweise sind die Thrombozyten erhöht, ob das wohl auch damit zu tun hat?
Weitere Hormonversuche im Sinne eines Kombipräparates erscheinen mir nicht sinnvoll, da ja bereits die Gelbkörper nichts genützt haben. Einen Krankenhausaufenthalt mit Ausschabung lehne ich ab, bei momentaner körperlicher und seelischer Verfassung würde das für mich nur eine Verschlimmerung in vielerlei Hinsicht bedeuten.
Viele Grüße und Dank vorab,
Amsel
Titel: Re: Chronische Blutung seit Monaten
Beitrag von: Dr. Ingfried Hobert am 30. Januar 2015, 10:47:21
Hallo Amsel,
aus Sicht der TCM gibt es hier viele gute Kräuterrezepturen, die sich sehr an den Symptomkomplexen orientieren. Diese müssen genau abgefragt werden und dann kann man das wirklich genau passende Rezept auswählen.
Wenn die geschilderten Beschwerden auch mit Müdigkeit, Mattigkeit, Kopfschmerzen, Verspannungen und Stress einhergehen wäre es nötig das Blut zu nähren und Leber und Milz Qi zu stärken.

Tangkui & Blupeurum Formula von Herbanatura wäre das geeignete. Da ist Angelica, Bupleuri, Paeoniae, Poria, Atractylodis und noch einiges mehr drin.

Wenn zb. Ängstlichkeit, unreine Haut, rote Zunge und Schwitzen eine Rolle spielen würden, dann wäre eher Nuphar 14 (Herbanatura), wo auch das wichtige Rehmania drin ist empfehlenswert.
Also wie gesagt es kommt auf die Begleitsymptome an, nur dann kann man ganzheitlich das Richtige treffen.
lg
I.Hobert
Titel: Re: Chronische Blutung seit Monaten
Beitrag von: Daniela Herzberg am 13. Februar 2015, 17:51:00
Hallo Amsel,
neben den Kräuterextrakten kannst Du auch ernährungstechnisch einiges tun. Bei lang anhaltenden Blutungen stehen häufig Feuer- und Wasserelement in Konflikt zueinander. Wenn Du zudem auch noch andere typische Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen oder Stimmungsschwankungen hast, kannst Du versuchen, mit leicht erfrischenden Nahrungsmitteln die überschüssige Hitze aus dem Körper zu leiten.
Habe Deine Konstellation nicht mehr so genau im Kopf - wie stark sind denn die einzelnen Elemente bei Dir?

Die Hormone lassen sich übrigens auch ganz hervorragend mit den heilenden Lauten und anderen taoistischen Übungen und Qi Gong ausgleichen:-)
Hier ein paar Buchtipps:
http://www.amazon.de/Tao-Yoga-Heilens-L%C3%A4chelns-Heilenden/dp/3453701208/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1423845833&sr=1-2&keywords=mantak+chia
http://www.amazon.de/Das-Tao-Frau-Energiearbeit-Selbstheilung/dp/3453701240/ref=sr_1_sc_2?s=books&ie=UTF8&qid=1423846061&sr=1-2-spell&keywords=maytreyi+piontek
http://www.amazon.de/Qigong-f%C3%BCr-Hormonbalance-Frank-Seefelder/dp/384341114X/ref=sr_1_fkmr0_1?s=books&ie=UTF8&qid=1423846208&sr=1-1-fkmr0&keywords=wechseljahre+qi+gong

Liebe Grüße
Daniela
Titel: Re: Chronische Blutung seit Monaten
Beitrag von: Amsel am 02. März 2015, 13:50:38
Lieber Dr. Hobert, liebe Daniela,

vielen Dank für die Antworten.
Nein, Hitzewallungen habe ich nicht, liebe Daniela, bin eher eine Untertemperierte, die selbt bei größten Infektionen nicht mal normale Körpertemperatur erreicht, geschweige denn Fiber oder eben Hitzwallungen.
Von daher habe ich keine Ahnung, ob ich in den Wechseljahren bin, vermute es aber tatsächlich aufgrund des wirklich ungeregelmäßigen Zyklusses, der Zwischen- und Schmierblutungen und eben auch der sehr trockenen Schleimhäute...
Was Elemente und so anbelangt, müßte ich wohl wirklich mal telefonieren mit Euch oder eine persönliche Ernährungsberatung ausarbeiten lassen. Bei mir ist Alles im Ungleichgewicht, so richtig in Ordnung ist da gar nix.

Herzliche Grüße
Amsel
Titel: Re: Chronische Blutung seit Monaten
Beitrag von: Daniela Herzberg am 09. März 2015, 12:54:23
Liebe Amsel,
da ist eine persönliche Beratung sicher besser - gerade bei beginnenden Wechseljahren kann man mit der Ernährung und den entsprechenden Kräutern und Übungen sehr viel machen!

Melde Dich einfach bei mir!

Liebe Grüße
Daniela
Titel: Re: Chronische Blutung seit Monaten
Beitrag von: Akoji am 11. Juli 2019, 10:25:18
Vielen Dank, dass Sie die Technik zur Veröffentlichung gebracht haben.