Gesundheit, TCM, Akupunktur > TCM

Ethnohealth

(1/4) > >>

Bettina:
Hallo zusammen,

ich habe einige Fragen zu den Ethnohealth-Produkten. Habe geguckt, ob es hier schon einen thread dazu gibt, aber nix gefunden.

Mich würden Erfahrungsberichte interessieren von Leuten, die schon mal ein oder mehrere Mittel genommen haben. Und natürlich auch die fachliche Einschätzung von Dr. Hobert oder Daniela.

Also: wie schnell wirkt so ein Mittel, wenn es denn wirkt? Und spürt man nur eine Veränderung, so lange man das Mittel nimmt oder ist die Veränderung nachhaltig? Wie lange sollte man ein Mittel nehmen?

Konkret zu mir: ich leide unter Schlafstörungen, Hitzewallungen, Verspannungen und manchmal Kopfschmerzen und das ganze geht mir echt auf die Nerven. Vor allem würde ich gerne mal wieder über längere Zeit vernünftig SCHLAFEN! Ich habe schon eine Ernährungstabelle und versuche, mich weitgehend daran zu halten, glaube aber nicht so recht, dass ich nur mit der Ernährung eine Veränderung erreiche.

Freue mich über zahlreiche Rückmeldungen.

Bettina

Daniela Herzberg:
Liebe Bettina,
Dr. Hobert ist zurzeit im Urlaub - aber ich kann sicher zu einigen Deiner Fragen Stellung nehmen:-)

Wie schnell ein Mittel hilft, hängt sowohl von der Wirkstoffkombination als auch von der Indikation, weswegen man es einnimmt ab. Gelenkkraft zum Beispiel wirkt nach meiner Erfahrung sehr schnell - schon nach 1-2 Wochen Einnahme lassen Schmerzen nach und die Beweglichkeit wird erhöht. Mit der Kombination aus Pilzkraft, OPC-Kraft und Immunkraft habe ich in meinem Wirkungskreis sehr gute Ergebnisse bei der begleitenden Behandlung von Krebserkrankungen gemacht, mit Cholesterinkomplex kann man den Cholesterinwert schon nach kurzer Einnahme um bis zu 40 Punkte senken, einige Diabetespatienten von Dr. Hobert können bei regelmäßiger Einnahme von Diabetes-Komplex aufs Insulin spritzen verzichten...

Dabei kommt es auf die Beschwerden an, ob man ein Mittel dauerhaft über einen längeren Zeitraum einnehmen muss oder ob die einmalige kurmäßige Einnahme von einer Dose schon ausreicht, um ein Ungleichgewicht auszugleichen.

Bei Deinen Beschwerden würde ich zusätzlich zur Ernährung Schisandra 13 versuchen - das kühlt die Leberhitze herunter und hilft auch gegen Schlafstöungen, Nachtschweiß und Hitzewallungen. Bupleurum9 würde ich im Augenblick eher nicht empfehlen... aber mit Uncaria 11 kannst Du Dein schwaches Wasserelement noch unterstützen...

http://5-elemente.org/de/ethno-apotheke/353-schisandra-13.html

Liebe Grüße
Daniela

Daniela Herzberg:
... habe gerade doch noch eine Info von Dr. Hobert bekommen. Er sagt, dass man meist etwa nach 10 Tagen merkt, dass man mit einer Ethno-Rezeptur auf dem richtigen Weg ist. Für nachhaltige Heilung braucht es in der Regel drei Monate, wenn man zusätzlich bereit ist, einige wichtige Grundregeln für eine gesunde Lebensführung einzuhalten (Ernährung, etc.).

Liebe Grüße
Daniela

P.S.: ... und er meint, Bupleurum 9 könnte für Dich doch eine gute Idee sein:-)

Bettina:
Liebe Daniela,

danke für die Infos :)

LG, Bettina

Bettina:
Hallo Daniela und Hr. Dr. Hobert,

ich nehme jetzt seit knapp 20 Tagen Schissandra gegen meine Wechseljahresbeschwerden, merke aber bisher keine Wirkung. Hitzewallungen kommen und gehen, auch der Schlaf ist weiter nicht so dolle. Jetzt ist meine Frage, ob ich mehr Geduld haben muss oder ob ein anderes Mittel angezeigt ist. Meine Elementenverteilung: Erde 190 (190 yin), Metall 0+, Wasser 100 (100 yin), Holz 320+ (100 yang, 220 yin), Feuer 190 (90 yang, 100 yin). Laut Ernährungstabelle soll ich komplett auf Kaffee und Alkohol verzichten. Ich hatte beides schon vorher eingeschränkt, hab es nun noch mehr reduziert, mache aber Genussausnahmen am Wochenende (je 1 Cappucino am Samstag und Sonntag und ein paar Gläser Rose´am Samstag). Nun frage ich mich auch, ob ich mir das Geld für die Ethno Health-Sachen sparen kann, so lange ich beides nicht komplett weg lasse...
Eure anderen Empfehlungen waren noch Uncaria 11 oder Bupleurum 9. Bei Uncaria finde ich mich in der Beschreibung nur teilweise wieder, bei Bupleurum finde ich mich schon wieder, aber da steht nix von Schlafstörungen und Hitzewallungen...
Eine Veränderung, die ich durch weniger Kaffee festgestellt habe, ist, dass ich mich ausgeglichener und weniger gereizt fühle. Aber wäre echt schon, wenn die anderen Sachen sich auch noch verändern würden.

Bin dankbar für euren Rat!

Liebe Grüße
Bettina

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln