5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Nebennierenschwäche - Wie natürlich behandeln?  (Gelesen 40338 mal)

jane

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 40
    • Profil anzeigen
Nebennierenschwäche - Wie natürlich behandeln?
« am: 30. Januar 2012, 12:09:02 »

Werbung

Hallo,
wer kennt sich mit der natürlichen Behandlung einer Nebennierenschwäche aus?
Bei mir ist der DHEA-Wert etwas unter der Norm, Cortisol im Normalbereich (Speicheltest nach dem Aufstehen) und weiterhin liegt eine leichte Schilddrüsenüberfunktion vor (Bluttest). Die Schilddrüse soll nun noch per Ultraschall untersucht werden.
Ich möchte auf keinem Fall synth.Hormone nehmen und alles versuchen, um die Nebennieren aufzubauen und somit den ganzen Hormonhaushalt wieder in die richtige Schiene zu bringen. Meine momentane Verfassung ist unter aller S... (Unruhe, Frieren, kalte Hände, Herzklopfen, schnell reizbar, Konzentrationsprobleme, PMS usw.). Ich weiß, dass die Hauptursache der Stress ist und arbeite daran, aber das geht nur langsam - kann ja nicht von heute auf morgen meinen Job und die ganze Welt verändern ;-) .
Danke, Jane.

Ergänzung:
Ich habe in diesem Zusammenhang auch von einer proteinhaltigen Ernährung mit wenig Kohlenhydraten (bzw. niedrigem glykäm.Index) gelesen. Wie realisiere ich das dann zum Frühstück? Momentan gibt es immer Polentabrei mit Kompott. Soll ich jetzt auf Rührei umsteigen? 
« Letzte Änderung: 30. Januar 2012, 12:16:35 von jane »
Gespeichert

Daniela Herzberg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1247
    • Profil anzeigen
Re: Nebennierenschwäche - Wie natürlich behandeln?
« Antwort #1 am: 03. Februar 2012, 16:34:42 »

Werbung

Hallo Jane,
schau mal hier: http://www.dr-neidert.de/index.php?option=com_content&view=article&id=98&Itemid=100
Da werden die Zusammenhänge gut erklärt und auf die wichtigsten Aspekte der Nebennierenschwäche eingegangen. Bin nicht 100%ig mit den Ausführungen einverstanden (Bacon zum Frühstück, Eiweiße zum Abendessen, Hormontherapie, etc.), aber im Grunde gibt der Artikel einige sehr wichtige Hinweise:

- Deinen Cortisolspiegel solltest Du über den Tag verteilt mehrmals überprüfen - morgens ist er in der Regel am Höchsten... es kann also durchaus sein, dass Deine Nebennieren zu wenig Cortisol produzieren.
- Stressabbau ist das Zauberwort, um einer Nebennierenschwäche entgegen zu wirken - das geht leider meistens nicht von heute auf morgen, weswegen es auch ein langwieriger Heilprozeß ist.

Noch ein paar Anmerkungen von meiner Seite:
1. Der Hormonhaushalt gehört zum Funktionskreis Nieren / Wasserelement. Eine Nebennierenschwäche hat also immer etwas mit einem Ungleichgewicht im Wasserelement zu tun... wie steht es um Dein Wasserelement auf emotionaler Ebene? Machst Du den Mund auf, wenn Du Dich gestresst fühlst? Gibt es vielleicht versteckte Ängste, mit denen Du Dich nicht so recht konfrontieren magst?

2. Warme gekochte Mahlzeiten und vor allem leicht salzige Suppen stärken das Nieren-Yang und damit auch die Nebennieren. Anstatt Tee oder Kaffee (gar nicht gut bei Nebennierenschwäche) kannst Du mal versuchen, leicht salzige Kraftsuppen (nur die Brühe) über den Tag verteilt zu trinken. Die kann man gut in eine Thermoskanne für unterwegs oder im Büro abfüllen.

3. Dein warmes gekochtes Getreidefrühstück ist absolut ok. Für das nötige Eiweiß, kannst Du einfach ein paar Mandeln oder Walnüsse zum Brei geben. Ein wenig Zimt schadet sicher auch nicht, damit das Frieren und die Konzentrationsprobleme verschwinden...

Liebe Grüsse
Daniela
Gespeichert

jane

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 40
    • Profil anzeigen
Re: Nebennierenschwäche - Wie natürlich behandeln?
« Antwort #2 am: 10. Februar 2012, 16:45:52 »

Werbung

Hallo Daniela,
ich danke Dir für Deine aufschlussreiche Antwort. Der Artikel ist sehr interessant und trifft vieles auf den Punkt. Schade, dass man bei den Ärzten (Hausarzt und Gyn) keine Unterstützung findet, obwohl beide ganz groß mit Naturheilverfahren werben. Der eine war der Meinung, dass es PMS ist und dagegen hilft nur die Pille, der andere sagte gleich, ich solle das mal nicht überbewerten.
Beide waren letztendlich der Meinung, ich sollte doch mal zum Psychologen gehen...
Ich werde wohl zukünftig besser für mich sorgen müssen. Zurzeit kocht schon eine kräftige inderbrühe vor sich hin und dass es etwas salziger sein darf, freut mich auch. Zum Glück habe ich keine Probleme mit dem Blutdruck. Mein Wasserelement war schon immer schwach.
LG Jane
Gespeichert

Daniela Herzberg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1247
    • Profil anzeigen
Re: Nebennierenschwäche - Wie natürlich behandeln?
« Antwort #3 am: 13. Februar 2012, 16:29:57 »

Werbung

Hallo Jane,
mir wird ganz übel, wenn ich solche Sprüche wie "gegen PMS hilft nur die Pille" oder "sie haben doch eigentlich nix" höre... :o oft kommen die gerade von männlichen Ärzten, die offensichtlich nicht nachvollziehen können, was bei frau hormonell und emotional abläuft!

Die Pille ist (Empfängnisverhütung mal ausgenommen und auch da gibt es sicher bessere und gesündere Methoden) rein für nix gut, sondern greift massiv in die natürlichen Prozesse des weiblichen Körpers und den Hormonhaushalt ein. Das bewirkt in erster Linie, dass frau fremdbestimmt wird und überhaupt keine Gelegenheit mehr hat, die unverfälschten Signale des Körpers wahrzunehmen.

Das Wichtigste bei allem ist immer, auf den eigenen Körper zu hören! Sorge für Dich selbst und überlasse die Verantwortung für Dein Wohlbefinden und Dein persönliches Glück nicht jemand anderem! Das hast Du ja schon ganz gut erkannt ;)

In diesem Sinne eine schöne Woche!
Daniela
Gespeichert