5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: östrogendominanz - progesteroneinnahme  (Gelesen 24452 mal)

dievierte

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
östrogendominanz - progesteroneinnahme
« am: 12. August 2011, 11:44:36 »

Werbung

Hallo, bin 48 Jahre alt neu hier und habe gleich mehrere Frage auf einmal.

1. Habe Dauerblutungen seit 4 Monaten. Immer wieder große Eierstockzysten. Sollte nun lt. FA ein Gelbkörperhormon einnehmen, also Progesteron- aber kein natürliches und siehe da, alle Nebenwirkungen bekommen, wie Schwindel, hoher Blutdruck, Migräne, Aggressivität etc., da die Dauerblutungen weitergingen, habe ich das Zeugs erstmal wieder nach 15 Tagen Einnahme abgesetzt.

2. Gestern war ich zur Mammo und Sono. Beide Brüste sind absolut zystisch, Gewebe sehr engmaschig, darum auch die andauernden Brustschmerzen.
Mir wurde ein "natürliches" Progesteron empfohlen....meine FA hat aber momentan Urlaub und so habe ich heute wieder mal mit Mönchspfeffereinnahme begonnen.

3. Trage die "Mirena" Hormonspirale seit 4 Jahren in mir, da ich immer schon zu starken Blutungen neigte und mit PMS zu tun habe so lange ich denken kann.

Meine Schmerzärztin = TCM-Ärztin (da ich seit etwa 5 Jahren an chronischen Schmerzen leide = FMS) meinte, sie könne momentan auch nichts für mich tun, die Ursache müsse bekämpft werden....sie riet mir, die Spirale entnehmen zu lassen, Blutungen weiter zu beobachten, evtl. eine Ausschabung in Betracht zu ziehen und dann sehen, ob sie mit Akupunktur und Tees weiterhelfen könne.

Nun bin ich etwas verwirrt und unschlüssig was ich wirklich tun soll. Möchte die Blutungen in den Griff kriegen, verhüten muss ich aber ja auch noch. Die Zystenbildung macht mich auch etwas unsicher...

Weiß jemand Rat? Gibt es Kräuter, spezielle Qigong-Übungen oder Rezepte, wie ich auf natürliche Weise meinen Körper wieder in Gleichklang bringen kann.
Vielen Dank schon mal fürs Lesen und "Zuhören"

   
Gespeichert

crocus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #1 am: 14. August 2011, 14:05:23 »

Werbung

Hallo,
in etwa hatte ich damals die gleichen Symptome und habe auch ein Gelbkörperhormon eingenommen, welches ich auch wegen der gleichen extremen Nebenwirkungen nach kurzer Zeit wieder abgesetzt habe. Eine Spirale konnte ich nur wenige Wochen tragen, da sich danach alles in der Gebärmutter entzündet hatte. Mönchspfeffer als Salbe wie auch zur Einnahme hat überhaupt nichts bewirkt. Bei mir ähnlich wie bei Dir ebenfalls Fibromyalgie, Endometriose und PMS (und noch andere Schwierigkeiten). Als ich eines Tages keine Entzündungshemmer während der Periode im Hause hatte, wies mich der Notarzt in eine Klinik, die Schmerzen waren nicht auszuhalten und er hatte den Verdacht auf einen Darmdurchbruch. Ich lag mit Schüttelfrost und Dauerkrampf klatschnass im Bett, nur weil ich meine Periode bekommen habe...!Eine anschließende OP verlief soweit ohne Befund, aber ich habe mich in dieser OP sterilisieren lassen, damit ich weder Spirale noch Hormone einnehmen muss. Die Schulmedizin ging damals davon aus, dass auch das PMS mit der Sterilisation verschwinden würde...weit gefehlt.
Eine anschließende Behandlung durch einen TCM Arzt (Akupunktur und Tees) befreite mich von der Fibromyalgie und zeitweise auch vom PMS. Die Zysten in der Brust wie an den Eierstöcken sind ebenfalls (bis heute!) verschwunden. Bei mir ist Ursache ein gestautes Leber-Qi. Ich habe jeden Monat etliche Jahre lang dafür gebetet, dass die Schmerzen endlich verschwinden würden, habe mich mit 30 sogar schon über eine Total-OP erkundigt. Heute bin ich froh, dass noch alles vorhanden ist. Ich bin nun 40 und das PMS ist soweit (mit Tabletten) erträglich, es war unter der damaligen TCM Behandlung komplett verschwunden. Streß, physische wie psychische Überlastungen, falche Ernährung, Kaffee und Zigaretten tragen dazu bei, dass das  Gleichgewicht wieder gestört wird. Da mein Leben oft nicht so harmonisch und ruhig verläuft wie ich es mir wünsche, zerreist es mich mitunter nochmal.  Mit so starken Dauerblutungen kenne ich mich nicht aus. Vielleicht können während dieser Phase aufbauende Kraftsuppen erst einmal unterstützen? Es gibt mit Sicherheit einen natürlichen Weg aus dieser Miserie. Hormone würde ich persönlich meiden. Lieber eine Kontrolle wann der Eisprung einsetzt. Ist zwar umständlich aber hat keine Nebenwirkungen. Mag auch sein, dass das nicht so sicher ist, aber die Pille ist auch nicht immer sicher. Unterstützend ist vor allem die Ernährung nach den 5 Elementen. Noch gezielter kann sie eingesetzt werden, wenn Du Deine persönliche Konstellation kennst und weißt, welche Lebensmittel Dich unterstützen und welche den Zustand auf Dauer eher noch verschlechtern  können.
Ich gehe auch ganz fest davon aus, dass die TCM mit Sicherheit die Ursache für Deine Schwierigkeiten finden und Dir helfen kann. Hast Du noch keine Tees und Akupunktur bekommen? Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum Deine Ärztin der Meinung ist, sie könne nichts für Dich tun. Es gibt eine Menge zu tun  ;) Ich würde nochmal einen anderen TCM Arzt fragen.
Gib nicht auf und höre nicht auf, weiter nach einer Lösung zu suchen. Es wird immer einen Weg geben  ;)
Liebe Grüße
christiane
Gespeichert

Gloriaviktoria

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 89
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #2 am: 15. August 2011, 10:14:14 »

Werbung

Hallo,

ich nehme mal an, dass die Kinderplanung abgeschlossen ist? Falls nicht, sorry... Aber hast du/habt ihr mal über eine Vasektomie nachgedacht? Ist für den Mann nur ein kleiner Eingriff, erspart der Frau aber die künstlichen Hormone. Und viel sicherer ist es auch (1:100.000, Pille 1:100).
Gespeichert
Viele Grüße von Meryem

dievierte

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #3 am: 16. August 2011, 08:23:28 »

Werbung

Hallo und lieben Dank euch beiden für eure Antworten und Fragen

Eines Vorweg:
"...Eine anschließende Behandlung durch einen TCM Arzt (Akupunktur und Tees) befreite mich von der Fibromyalgie und zeitweise auch vom PMS..."
DAS hört sich aber sehr gut an und ich bin davon leider NOCH ein Stück entfernt, aber arbeite dran  :-\ Kannst/Willst  Du mir dazu genaueres schreiben??

Gloriaviktoria:...wegen der "Familienplanung" bzw. Verhütung mache ich mir die wenigsten Sorgen, da kommt für mich keine OP in Frage...

Dass die TCM-Ärztin diesmal SO reagiert hat, kann ich mir in sofern nur erklären, dass sie möchte, dass die FA der Ursache für die Dauerblutungen auf den Grund geht und wenn das geklärt ist, evtl. eine Ausschabung nötig ist, ich dann wieder bei ihr vorstellig werden soll....Bis dahin versuche ich momentan mein Glück mit Mönchspfeffer (was aber nur wenig hilft bis jetzt) - da die FA z.Zt. im Urlaub ist - und versuche täglich eine Avocado zu essen, mich wie immer laktosearm zu ernähren, mit viel gegartem und frischem Obst, Tee und Qigong. Genau wie Crocus, habe ich immer wieder mit dem Leber-Qi zu kämpfen, das zu stabilisieren fällt mir aber immer schwer.

Jedenfalls werde ich ein Progesteron in der Form nicht mehr einnehmen, so viel ist sicher, denn das wirft mich mit der Fibromyalgie auch nur zurück. Bin froh, dass ich DIE einigermaßen im Griff habe. Habe meinen 40 Std. Job schon vor 3 Jahren auf 30 Std. reduziert, damit ich weniger Stress habe und immer einen Tag in der Woche, wo ich mich ganz meinem Körper und dem Bewusstsein hingeben kann, Sport mache, die Natur genieße per Rad, Bücher lese etc.

weiterblutende Grüße  :-[

Gespeichert

crocus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #4 am: 16. August 2011, 09:28:58 »

Werbung

Hallo,
klar kann ich Dir mehr dazu in einer pM nennen. Ich hatte schon angefangen Dir zu mailen, da warf mich der PC aus dem Programm....Mail verschwunden??...oder bei Dir angekommen?
Als erstes kann ich Dir aus Erfahrung den Tip geben: Kümmere Dich täglich um Dich und  nicht nur einmal die Woche ;-). Täglich ein paar Minuten, dafür intensiv, Atemübungen oder Qi-Gong oder Tai-Chi oder oder oder :-). Ein paar intensive Minuten erreichen oft mehr, als einmal die Woche mit ach und krach eine Stunde.
Fibromyalgie betreffen alle Muskeln im Körper und diese gehören dem Organ Leber an, was das Element Holz darstellt. Leichte aktive Entspannungsübungen helfen sehr, alle Sehnen, Muskeln und Bänder elastisch zu bekommen und zu halten. Wie es um Deine Elemente Konstellation bestellt ist, kann Dir sicherlich der 5 Elemente Test verraten. Daniela kann auch spezifischere Tips diesbezüglich geben.
Um der Sache genauer auf den Grund zu gehen würde ich wirklich einmal eine zweite Meinung eines guten TCM Arztes einholen. Natürlich soll die "westliche" Medizin nicht ausgeschlossen werden, aber gleich zur Ausschabung...? Oder weiter Hormone?? Ich persönlich würde diesen Schritt nicht gehen. Ich wurde damals fast jährlich "aufgemacht" damit Zysten, Verwachsungen und Endometriose -die sich bis zum Magen, Galle und Darm angesetzt hatte- zu entfernen...ich habe irgendwie die gesamte Palette durch und die Schulmedizin konnte mir nicht helfen. Außer: Aufschneiden, entfernen, die Symptome behandeln und trotzdem ist alles regelmäßig wieder gekommen. Letzte Chance für mich persönlich war die TCM und gehe ganz fest davon aus, dass sie bei Dir auch einiges bewirkt. Ich erinnere mich noch ganz genau an meine erste TCM Behandlung mit Akupunktur: ich kam wie neu geboren aus der Praxis raus. Dieses Gefühl werde ich nie vergessen ;-) Die Heilkräuter (teilweise Drogenauszüge) haben dazu beigetragen, dass meine Organe entlastet und entgiftet werden und meine Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Wie gesagt, ich würde zügig einen zweiten TCM Arzt aufsuchen wenn es Dein Geldbeutel zulässt. (Meist muss eine solche Behandlung nicht auf einmal gezahlt werden). Vielleicht ist die TCM Klinik in Bremen ein Begriff für Dich und der Weg nicht zu weit? 
Vielleicht beginnen bei Dir die Wechseljahre und die Dauerblutung hängt damit zu sammen? Ich gebe Gloriaviktoria in Bezug auf die Familienplaung Recht...dann würde ich mich sterilisieren lassen oder eine Vasektomie durchführen lassen, sofern Dein Mann bereit dazu wäre. Allerdings erst als allerletzte Möglichkeit (meine persönliche Einstellung). Oder Du hälst durch, bis die Wechseljahre rum sind....was noch dauern kann. Dann brauchst Du zwar keine chem. Verhütungsmethode mehr, aber die restlichen Schwierigkeiten könnten bleiben.
So wie ich das sehe, sind Deine Elemente gehörig aus dem Tritt geraten und nichts funktioniert reibungslos. Aber keine Angst, das kriegt man wieder hin ;-)...es dauert halt seine Zeit. Verliere nicht die Geduld und Deinen Mut ;-)
LG
Christiane
Gespeichert

dievierte

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #5 am: 16. August 2011, 11:00:12 »

Werbung

Hallo Christiane,
nein deine PM ist leider nicht angekommen. Schade  :-[ aber Danke für deine Mühe!!!

Ja, meine ersten Erfolge mit Hilfe der TCM, Akupunktur, Schröpfen, Tees etc habe ich auch zu verzeichnen, was die Fibro anbelangt. Durch meine Ernährungsumstellung und der Verzicht auf Milchprodukte, ist meine Energie, die vor 5 Jahren gänzlich verloren war, wieder einigermaßen hergestellt. Ich wäre mit mir und meinem Befinden auch relativ zufrieden, wäre da eben nicht die blöden anderen Beschwerden mit Unterleib und Brüsten.
Ich gebe Dir natürlich Recht, dass man sich jeden Tag Zeit für sich nehmen soll. DAS tue ich auch. Meditation und Qigong stehen auf dem Tagesprogramm, ohne das ging vieles nicht so gut und der Stress hätte mich längst vor Jahren überrollt.
Bei der Ernährung nach den 5 Elementen bin ich mir nicht immer so sicher, ob ich da noch was verbessern könnte - bestimmt, genau deshlab schnupper ich hier auf der Seite auch immer mal wieder rum.
Zu meiner TCM habe ich volles Vertrauen und sie ist eine von denen, die TCM in Deutschland überhaupt mit publik gemacht hat, einige Lehrbücher geschrieben hat etc. und dahingegend auch immer noch schwer aktiv ist. Gegen einen TCM Klinikaufenthalt hätte ich auch nichts einzuwenden, außer, dass es mir momentan einfach viel zu teuer ist.

Das mit den Hormone krieg ich auch noch in den Griff irgendwann. Aber vielleicht gibt es ja ernährungstechnisch noch Tipps dazu....

Viele Grüße,  :)

 
Gespeichert

crocus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #6 am: 17. August 2011, 10:04:49 »

Werbung

Hallo,
naja, die Klinik nennt sich nur "Klinik", weil dort viele viele chin. Ärzte, Dolmetscher und deutsche Ärzte arbeiten. Sozusagen ein Institut für chin. Medizin ;-). Es ist kein Klinikaufenthalt dort möglich oder nötig ;-)
Dann kennst Du Dich ja schon gut aus mit einer solchen Behandlung. Bleib weiter am Ball.
Mit Sicherheit gibt es ernährungstechnische Verbesserungsvorschläge die Dir helfen können. Ich würde Dir da die Ernährungstabelle von Daniela empfehlen ;-).
LG
Gespeichert

dievierte

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #7 am: 18. August 2011, 07:06:46 »

Werbung

Hallo Christiane,

Mit Sicherheit gibt es ernährungstechnische Verbesserungsvorschläge die Dir helfen können. Ich würde Dir da die Ernährungstabelle von Daniela empfehlen ;-).
LG
[/quote]
...da hast Du mit Sicherheit Recht und darum muss ich mich unbedingt auch kümmern. Es gibt hier vor Ort eine Ökotrophologin, die sich auf TCM und 5 Elemente-Ernährung spezialisiert hat, vielleicht muss ich bei ihr mal einen Termin machen und mich genau beraten lassen, denn alleine steige ich so richtig immer noch nicht durch die 5-Elemente-Ernährung. Ich habe zwar meine Ernährung vor etwa 4 Jahren in soweit umgestellt, dass ich warmes Frühstück zu mir nehme und Kuhmilchprodukte meide, mit den Gewürzen schon jongliere je nach Temperaturen und Wohlbefinden, aber eben doch noch viel zu viel ausprobiere und unsicher bin in vielen Dingen und mein Konsum an Schokolade leider auch noch arg vorhanden ist....ohne Schoki wäre das Leben für mich momentan nicht lebenswert...wenn Du verstehst was ich meine  ;) Mein Sorotoninhaushalt lächzt förmlich danach, ebenso nach Kaffee zum wachwerden.

Schreibst Du mir noch was zur FMS? würde mich wirklich sehr freuen.

Liebe Grüße
Gespeichert

crocus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #8 am: 19. August 2011, 10:38:21 »

Werbung

Hallo,
Deine Leber scheint ja enorm angespannt zu sein wenn sie soo sehr nach Süssem schreiht  ;) Diese Schokosucht kenne ich...ich habe einige Monate lang täglich 1-2 Tafeln Schokolade gegessen. Es hat mich weder ausgefüllt noch anderweitig glücklich gemacht, aber ohne konnte ich auch nicht. Es hat mich zusätzlich weiter geschwächt. Mit Einnahme der Heiltees verschwand diese Sucht innerhalb weniger Tage. Hauptsächlich waren im Tee Kräuter enthalten, die meine Leber entgiften und stabilisieren. Mehr kann ich heute nicht mehr sagen. Und mit dieser Leber Qi Behandlung verschwand auch die Fibromyalgie vollständig. Schokolade, Kaffee, Fibro...das gehört nach meiner eigenen Erfahrung alles in die gleiche Richtung. Ansatzweise taucht im Winter nochmal die Fibro morgens bei mir auf, aber das habe ich mittlerweile gut im Griff. Denn im Winter wird täglich morgens Kraftbrühe getrunken, das hilft sehr. Sonst bestellt Dir doch mal die Rezeptbücher bei Daniela. Dort ist alles super leicht und verständlich erklärt und die Rezepte sind auch total lecker  :D
Ich bin auch kein Fachmann in der 5-Elemente Küche und probiere vieles aus. Hauptsächlich kommt es mir nun darauf an, dass ich mein Essen geniesse ;) Das dieser Art des Kochens ja eh sehr gesund ist...darüber brauchen wir uns keine Gedanken machen  :D.
Über die Fibro kann ich nicht viel sagen außer, dass die Muskeln der Leber untergeordnet sind. Ich gehe ganz fest davon aus, dass Du mit einer entsprechenden Behandlung alle Schmerzen vergessen kannst  :D. Entsprechende körperliche/meditative Übungen helfen zusätzlich, die Muskeln zu entspannen.
Statt Kaffee hilft auch grüner Tee zum wachwerden ;D Ebenso als Kaffeeersatz kann auch Bancha Tee und Getreidekaffee zum wachwerden helfen ;D. Ich trinke morgens auch gerne Kaffee, früher ständig auf nüchternen Magen. Das ist schon Körperverletzung an den eigenen Organen ;). Gegen "mal" eine Tasse Kaffee ist ja nichts einzuwenden, wenn man es verträgt. Wenn nicht und wenn zusätzlich noch solche Symptome auftauchen, sollte man es komplett sein lassen. Du wirst innerhalb weniger Tage merken, dass es Dir etwas besser geht ;).
Liebe Grüsse und viel Kraft  :D
Gespeichert

Daniela Herzberg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1275
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #9 am: 21. August 2011, 17:13:57 »

Werbung

Hallo Ihr Lieben,

Christiane - die Muskeln gehören nicht zum Holzelement, sondern zur Erde, sind also nicht der Leber untergeordnet... Leber-Stagnation geht fast immer einher mit einem geschwächten Milz-Qi, daher kommt der Zusammenhang...

dievierte - Zysten an den Eierstöcken weisen auf eine Blutstagnation hin - da könnte folgende Kräutermischung helfen:
1 Teil Turmeric (Curcumae Long)
1,5 Teile Süßholzwurzel
4 Teile Zimtrinde
5 Teile Aprikosenkerne (Prunus Persica)

Daraus eine Abkochung herstellen (mit Wasser aufkochen lassen und 30- 60 Minuten in einem abgedeckten Topf simmern lassen), abgiessen und trinken. Darüber hinaus musst Du extrem auf Deinen Calcium/Magnesium und Eisenhaushalt achten (Hülsenfrüchte decken das ganz gut ab, außerdem auch Getreide wie Amaranth und Quinoa).

Zur Ernährung kann ich leider erst genaueres sagen, wenn ich Deine Konstellation gerechnet habe... mit regelmässigen Kraftsuppen machst Du aber garantiert nichts falsch!

Außerdem sehr empfehlenswert sind die Übungen aus dem heilenden Tao der Frau.
Es gibt ein tolles Buch von Maitreyi Piontek, das gerade in einer überarbeiteten Version erschienen ist, das ich Dir sehr empfehlen kann (Das Tao der Frau, http://www.amazon.de/Das-Tao-Frau-Energiearbeit-Selbstheilung/dp/3453701240/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1251928807&sr=1-2 )
Auch in meinem Buch Gesund und Vital mit den Fünf Elementen findest Du viele konkrete Übungen zum Thema und unter anderem auch ein Kapitel über die Fünf Elemente und Sexualität, was sicher auch hilfreich sein könnte:
http://5-elemente.org/de/e-books-und-buecher-2.html

Hier gibt es einen anderen Thread zum Thema Zysten:
http://5-elemente.org/Forum/index.php/topic,88.msg278/topicseen.html#msg278

Liebe Grüsse
Daniela
« Letzte Änderung: 22. Juli 2014, 12:43:24 von Roger Keller »
Gespeichert

dievierte

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #10 am: 22. August 2011, 13:10:20 »

Werbung

Liebe Christiane, liebe Daniela

habt lieben Dank für eure Antworten. So allmählich schließt sich für mich der Kreis und ich werde auf alle Fälle die Kräutermischung von Daniela ausprobieren.
 
"dievierte - Zysten an den Eierstöcken weisen auf eine Blutstagnation hin - da könnte folgende Kräutermischung helfen:
1 Teil Turmeric (Curcumae Long)
1,5 Teile Süßholzwurzel
4 Teile Zimtrinde
5 Teile Aprikosenkerne (Prunus Persica)

Daraus eine Abkochung herstellen (mit Wasser aufkochen lassen und 30- 60 Minuten in einem abgedeckten Topf simmern lassen), abgiessen und trinken. Darüber hinaus musst Du extrem auf Deinen Calcium/Magnesium und Eisenhaushalt achten (Hülsenfrüchte decken das ganz gut ab, außerdem auch Getreide wie Amaranth und Quinoa).


Zur Ernährung kann ich leider erst genaueres sagen, wenn ich Deine Konstellation gerechnet habe... mit regelmässigen Kraftsuppen machst Du aber garantiert nichts falsch!

Außerdem sehr empfehlenswert sind die Übungen aus dem heilenden Tao der Frau.
Es gibt ein tolles Buch von Maitreyi Piontek, das gerade in einer überarbeiteten Version erschienen ist, das ich Dir sehr empfehlen kann (Das Tao der Frau, http://www.amazon.de/Das-Tao-Frau-Energiearbeit-Selbstheilung/dp/3453701240/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1251928807&sr=1-2 )
Auch in meinem Buch Gesund und Vital mit den Fünf Elementen findest Du viele konkrete Übungen zum Thema und unter anderem auch ein Kapitel über die Fünf Elemente und Sexualität, was sicher auch hilfreich sein könnte:
http://5-elemente.org/de/e-books-und-buecher-2.html

Hier gibt es einen anderen Thread zum Thema Zysten:
http://5-elemente.org/Forum/index.php/topic,88.msg278/topicseen.html#msg278


Auch die Bücher werde ich mir besorgen und darauf hoffen, dass mein QiGong Kurs im Herbst weitergeht, denn die "Lehrerin" kann mir sicher auch noch Tipps geben, welche Übungen mir gut tun werden.
Ja, die Sache mit dem Kaffee ist so eine....ohne den werde ich einfach morgens nicht wach und auch nicht fit und ich nehme ihn wirklich auf nüchternen Magen zu mir. Ob ich das wirklich jemals abstellen kann, zumal wir uns vor einem Jahr einen sündhaftteuren Kaffeevollautomaten geleistet haben...der Kaffee ist himmlisch  :-\.
Nachmittags trinke ich Getreidekaffee und über Tag abgekochtes Wasser und ayurvedische Tee's, auch schon mal Grüntee.

Meine Blutungen halten weiter an, wenn auch weniger als noch vor 2 Wochen und die Brüste sind auch nicht mehr so arg empfindlich. Nehme auch wieder MÖnchspfeffer ein, bis meine FA aus dem Urlaub zurück sein wird und dann schau ich mal weiter.
Was mich richtig nervt ist, meine ständige Erschöpfung nach und während der Arbeit. Aber auch das ist ein Kommen und Gehen und ich arbeite dran.

Nun werde ich mir aber erstmal das Buch  "Das Tao der Frau" besorgen und alles fein nach einander machen.

Ganz lieben Dank und bis die Tage mal wieder  :)


Daniela
« Letzte Änderung: 28. Juli 2014, 19:38:59 von Roger Keller »
Gespeichert

crocus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 171
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #11 am: 23. August 2011, 12:08:31 »

Werbung

Hallo Ihr Lieben,

"Christiane - die Muskeln gehören nicht zum Holzelement, sondern zur Erde, sind also nicht der Leber untergeordnet... Leber-Stagnation geht fast immer einher mit einem geschwächten Milz-Qi, daher kommt der Zusammenhang..."

....ohwei, da lag ich ja völlig daneben...das tut mir leid :-[ Ich werds mir hinter die Ohren schreiben.

Liebe Grüße
Christiane
Gespeichert

Amsel

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 92
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #12 am: 31. August 2011, 09:18:01 »

Werbung

Hallole,

liebe "Die Vierte": das mit der Kaffee- und Schokosucht kenne ich gut, auch ich bin geplagt mit Fibro, chron. Erschöpfungssyndrom, Osteoporose, Eisen- und Calciummangel, jedoch ist bei mir der gleiche Supergau, wenn ich morgens keinen Kaffee trinke (leider auch noch schwarz und auch nüchtern): ich kann dann nicht auf Toilette, was für mich eine Katastrophe ist, da ich eh schon Schwierigkeiten damit habe. Allerdings weiß ich auch, daß Kaffee und Süßigkeiten nicht gerade meiner Milz und somit meiner Erde gut tun, aber das Umzusetzen ist dann eine andere Geschichte...
Was die Schokosucht anbelangt, so habe ich für mich den Eindruck, daß da in erster Linie auch viel "Ersatzbefriedigung" drinne steckt, für mich ist das wirklich die Süße des Lebens, vielleicht weil ich mit mittlerweile 43 Jahren immer noch auf meinen "Süßen" warte, bisher eben leider vergeblich...
Eierstockzyste hat ja laut Buch der Fahrnows auch mit dem Holzelement zu tun, so hängt halt Alles irgendwie zusammen, seufz, ich habe da auch den Eindruck, bei mir ist so Alles durcheinander gewürfelt....

Übrigens, weiß jemand hier, warum ich eine ganzjährig chronich belegte Zunge habe? Es ist da, solange ich denken kann, täglich ein dicker weißer Belag drauf, der auch durch monatelanges Ölziehen nicht weggegangen ist bzw. sich auch nicht wegbürsten etc. läßt....
In der westlichen Naturheilkunde sagt man ja, wenn die Zunge belegt ist, ist man krank, naja, das trifft ja auch irgendwie zu, aber wenn es halt so gar nicht mehr weggeht???? :'(
Gespeichert

dievierte

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #13 am: 05. September 2011, 07:40:43 »

Werbung

Hallo Amsel,

wenn Du magst, können wir uns gerne über die Fibro austauschen, aber bitte nicht öffentlich hier im Forum, dann lieber privat. Leider habe ich noch begriffen, wie man das anstellt, wenn man einem eine private Nachricht hinterlassen möchte. Kannst Du mir da weiterhelfen, dann könnten wir uns über PI
gerne unterhalten.

Bis dahin, LG dievierte  :)
Gespeichert

Roger Keller

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 355
    • Profil anzeigen
    • 5 Elemente
Re: östrogendominanz - progesteroneinnahme
« Antwort #14 am: 05. September 2011, 11:17:07 »

Werbung

Hallo dievierte,
schau mal links unter 'Beiträge'. Da gibt es drei Symbole. Das rechte Symbol ist für private Nachrichten. Das geht aber nur, wenn der Forumteilnehmer die Funktion bei der Anmeldung nicht abgeschaltet hat.
Liebe Grüße
Roger
Gespeichert