5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Warum fängt das chinesische Jahr immer an einem anderen Tag an?  (Gelesen 3975 mal)

Roger Keller

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 353
    • Profil anzeigen
    • 5 Elemente

Werbung

Die Frage nach dem Jahresanfang bei den Chinesen häuft sich und es entsteht immer wieder Verwirrung zwischen dem Chinesischen Mondkalender und dem Chinesischen Sonnenkalender und ich werde oft gefragt, warum wir den Chinesischen Jahreswechsel mit dem 4. Februar angeben, während das Chinesische Neujahr an einem ganz anderen Tag gefeiert wird. Hier der Versuch einer Erklärung:

In China wird das Jahr im Alltag nach dem Mond eingeteilt. Deshalb ist die Bezeichnung 'Monat' dort zutreffender als bei unserem westlichen Kalender, der sich nach der Rotation der Erde um die Sonne richtet.
Am 2. Neumond nach der Wintersonnenwende (ca. 21.12.) feiern die Chinesen ihe Neujahrsfest (In 2010 ist das der 14. Februar). Da bei dieser Berechnung einige Tage fehlen - 12 Mondumläufe brauchen nur ca 354 Tage - muss der Mondkalender hin und wieder korrigiert werden, damit die Jahreszeiten sich nicht verschieben und die Wintertermine plötzlich im Sommer liegen. Deshalb werden innerhalb von 19 Jahren 7 Schaltmonate eingefügt. 2009 war ein Jahr mit Schaltmonat. Das Neujahrsfest wurde am 26. Januar gefeiert. Durch den Schaltmonat verschiebt sich deshalb das Neujahrsfest in 2010 auf den 14. Februar, 2011 auf den 3. Februar, 2012 auf den 23. Januar und dann wieder durch Einfügung eines 13. Monats auf den 10. Februar in 2013.
Für astronomische/astrologische Zwecke eignet sich der Mondkalender allerdings überhaupt nicht, da er uns zwar genau sagt wo sich der Mond gerade befindet, aber bei der Beobachtung von Sternenkonstellationen völlig unbrauchbar ist. Deshalb gibt es einen zweiten Kalender, der sich wie unser westlicher Kalender genau nach der Erdumlaufbahn um die Sonne richtet. Da es sich dabei um einen wissentschaftlichen Kalender handelt, der im Alltag keine Verwendung findet, hat man das Jahr in 12 gleich große Teile eingeteilt. Somit ist dieser Kalender auf die Sekunde genau und richtet sich ausschliesslich nach den astronomischen/astrologischen Gegebenheiten.
Deshalb wird für alle Berechnungen von Himmelskörpern und Konstellationen der Chinesische Sonnenkalender eingestzt. Er beginnt in der Regel am 4. Februar.
Liebe Grüße
Roger
Gespeichert