5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Schleim  (Gelesen 6283 mal)

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Schleim
« am: 30. September 2009, 18:12:40 »

Werbung

Liebe Daniela!
Sag mal, gibt es in Deinem tollen englischen Buch irgendwelche Hinweise zu schleimaufbrechenden Nahrungsmitteln? Falls Du da etwas findest, würde ich mich sehr freuen, und einige andere sicher auch!
Ich glaube Datteln und geriebene Zitronenschale brechen Schleim im Körper. Mehr fällt mir nicht ein. Ansonsten ist es ein schwieriges Thema, weil er halt so "fest sitzt".
Danke und liebe Grüße!
Lilly
Gespeichert

Daniela Herzberg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1275
    • Profil anzeigen
Antw:Schleim
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2009, 12:41:14 »

Werbung

Hallo Lilly,
aber klar doch;-))) Datteln sind dort allerdings als nicht empfehlenswert bei schleimbedingten Symptomen wie Übergewicht oder Erkrankungen der Atemwege.

Pitchford empfiehlt aber
- Grapefruit- oder Orangenschalen besonders bei festsitzendem Schleim in den Atemwegen (frische oder getrocknete Schale 20 Minuten köcheln lassen und als Tee trinken).
- Zitrone (1-3 täglich, aber nicht bei zuviel Magensäure oder Magengeschwüren) Zitronenschale (wirkt wie Grapefruit, aber mehr bei gestautem Leber-Qi)
- grüne Papaya (die unreife Frucht und Kerne wirken schleimlösend)
- Rettich (kleine Mengen, frisch gerieben - bricht nicht nur festsitzenden Schleim, der von falscher Ernährung wie zuviel tierischen Produkten herrührt, sondern auch entzündlichen Schleim wie zum Beispiel bei Nebenhöhlen- und Halsentzündungen oder Heiserkeit.

Liebe Grüsse
Daniela
Gespeichert

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Schleim
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2009, 16:21:28 »

Werbung

Liebe Daniela!
Erstmal Danke für`s Raussuchen!
Tja und dann habe ich mir wohl etwas eingebrockt. Ich weiß auch momentan gar nicht so recht, wie ich es erklären soll. Also der Schleim, von dem hier gesprochen wird (Bronchien, Lunge usw.) ist nicht der einzige "Schleim", der im Körper entstehen kann, wenn z.B. die Milz ihre Arbeit nicht schafft. Aber der Vergleich ist vielleicht gut, genauso kann Schleim auch überall im Körper entstehen. In jedem Organ, im Gewebe, in den Muskeln... Dieser Schleim hat dann oft schwerwiegende Folgen. Knoten, Zysten und Schlimmeres, auch Rheuma z.B. Diesen Schleim meinte ich immer und er ist so schwer herauszulösen. Und einen harmonischen Qi-, Flüssigkeits-und Blutfluss (durch Übungen, andere Ernährung, Veränderung der Lebensweise) wieder herzustellen dauert relativ lange.
Liebe Grüße!
Lilly
Gespeichert

Daniela Herzberg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1275
    • Profil anzeigen
Antw:Schleim
« Antwort #3 am: 06. Oktober 2009, 20:05:11 »

Werbung

Liebe Lilly,
danke für die Klärung,  Du hast natürlich recht ;)
Schleim  - und zwar egal in welchem Organ oder in welchem Funktionskreis hat allerdings ja so gut wie immer etwas mit Feuchtigkeit im Körper zu tun, die entweder einhergeht mit Kälte (meistens!) oder auch mit Hitze. Die austrocknenden Nahrungsmittel aus dem Metallelement sind deshalb bei den meisten Empfehlungen erste Wahl (wärmende Gewürze bei Kälte und Schleim, Rettich zum Beispiel bei Hitze und Schleim).

Mein Gefühl sagt mir, dass bei festsitzendem Schleim es nicht ratsam sein kann, nur "auszutrocknen", sondern zunächst einmal den Schleim zu lösen, indem man befeuchtende Nahrungsmittel wie zum Beispiel Papaya oder auch Obstkompotte zu sich nimmt, die man mit Gewürzen aus dem Metall vorsichtig entgänzt. Vielleicht wäre in solchen Fällen auch eine Getreidekur zum entschlacken eine gute Möglichkeit, den Entgiftungsprozess einzuleiten...

Was meinst Du?
Liebe Grüsse
Daniela
Gespeichert

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Schleim, Getreidekur
« Antwort #4 am: 07. Oktober 2009, 18:41:43 »

Werbung

Liebe Daniela!
Das ist ne richtig gute Idee, Getreidekur! Damit lassen sich doch viele hier besprochene Probleme sehr gut angehen (z.B. chron. Bronchitis, Akne, Verstopfung, ein paar Kilos mehr als gewünscht).
Jetzt ist doch bald diese Übergangszeit zwischen den Wandlungsphasen und ich glaube, in diesen Zeiten wird es sogar empfohlen, eine solche Kur zu machen, also nicht unbedingt nur im Frühling.
Dann wird es wohl jetzt eine neue Überschrift "Getreidekur" geben?

Liebe Grüße!
Lilly
Gespeichert

Daniela Herzberg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1275
    • Profil anzeigen
Antw:Schleim
« Antwort #5 am: 11. Oktober 2009, 11:35:09 »

Werbung

Okay, das packe ich dann aber unter den Bereich Rezepte...

Gespeichert