5 Elemente Forum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Schilddrüse  (Gelesen 24011 mal)

Amsel

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 92
    • Profil anzeigen
Schilddrüse
« am: 29. September 2009, 16:55:00 »

Werbung

Hallo an Alle,

ich verfolge schon seit längerer Zeit alle Diskussionen hier und wollte mal vorsichtig anfragen, welchem Element (Regelkreis/Meridian) denn die Schilddrüse angehört?

Wie sicherlich sehr viele Frauen habe auch ich Probleme mit einer Schilddrüsenunterfunktion, Zysten, kalte Knoten.
Schulmedizinisch gibts da ja keine Therapie, außer Hormonen, Operation, etc.

Kann man denn , aus Sicht der TCM, da unterstützend mit Nahrung, Lebensweise etc. was positiv bewirken?
Oder anders gefragt: was sollte man auf alle Fälle meiden, nahrungstechnisch?

Vielen Dank vorab.
Grüßle, Amsel
Gespeichert

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #1 am: 29. September 2009, 18:52:29 »

Werbung

Hallo Amsel!
Mal sehen, ob ich Dir etwas helfen kann. Schilddrüsenunterfunktion bedeutet nach meiner Kenntnis ein Unvermögen in Nieren-und Milzleitbahn. Es fehlt das Lebensfeuer und so staut sich das Wasser (Ödeme, teigige Haut, Fettleibigkeit) anstatt zu verdunsten. Das Wasser hat seinen richtigen Weg verlassen, sagen die Chinesen. Stell Dir ein ausgetrocknetes Flussbett mit wenig Fischen vor, hier fließt das Wasser in die Seiten ab und große Fische können darin nicht überleben. So auch die Hormone. Also setze sie NICHT ab!!!
ABER Du kannst Dein Nierenyang stärken (das tun die Tabletten nicht): Schwarze und rote Datteln, Sternanis, Sardinen, Hummerfleisch, Krevettenfleisch, Nieren.
Milz-und Nierenyang stärken: Walnüsse, Himbeeren, Pistazien, Nelke, weißer oder gelber Senf, Dillsamen, Muskatnuß, Chaeynnepfeffer, Fenchel, Hühnerfleisch, Hammelfleisch.
Außerdem sind Übungen (Taiji oder Qigong), die diese Organkreise stärken sehr angebracht.
Herzliche Grüße!
Lilly
Gespeichert

Amsel

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 92
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #2 am: 30. September 2009, 08:54:24 »

Werbung

Grüß Dich Lilly,

vielen Dank für die prompte Antwort.
Hört sich Alles recht kompliziert an, da ja immer das Eine das Andere bedingt.
Wenn ich hier den 5-Elemente-Schnell-Test auf dieser HP mache, dann sind bei mir alle Elemente gestört bzw. nicht in Ordnung und wenn ich meine ganzen Beschwerden bedenke, dann wundert mich das auch nicht.
Werde mal bei Temelie nachlesen über Nieren-Element (ich glaube, Wasser oder? Geschmack salzig?) und Erde (Milz,süß, die ist bei mir total schwach, das glaub ich gerne, da ich schon von klein auf eine "Süße" war).
QuiGong habe ich schon mal ausprobiert, als ich mal ein halbes Jahr unbezahlt Urlaub genommen habe und mir das zeitlich möglich war, einen Kurs zu besuchen.
Das tat mir echt sehr gut.
Du meinst also, ich solle auf alle Fälle die Tabletten weiternehmen? Werde ich wohl auch tun, da ich nicht will, daß die Knoten und Zysten noch größer werden....

Sag mal, weißt Du zufällig auch, ob Eierstockzysten auch mit einer Milzschwäche zu tun haben? Temelie schreibt zwar mal, daß zuviel Feuchtigkeit Zysten bildet, aber generell konnte ich nicht rausfinden, welchen Elementen eben die Eierstöcke zugerechnet werden.
Da ich irrsinnig auf Narkosemittel reagiere und bei einer OP beinahe mal gestorben wäre, möchte ich auf alle Fälle eine Unterleibsoperation vermeiden, muß allerdings gestehen, daß die Zyste doch zuweilen sehr schmerzt und drückt und , rein schulmedizinisch, unbedingt operiert werden müßte.
Denke mir aber halt mal, wenn man so eine Veranlagung dazu hat, kommt sie dann halt wieder....
So, jetzt aber genug gejammert, muß einfach sehen, daß ich mein Leben umorganisiere , um mehr Zeit für mich zu haben.
Dank Dir noch mal ganz herzlich,
Amsel
Gespeichert

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #3 am: 30. September 2009, 11:43:37 »

Werbung

Hallo Amsel!
Milz schreit nach süß... Wenn sie schwächelt kommt es oft zu diesen Feuchtigkeitserscheinungen. Wird diese nicht "weggebracht", entsteht Schleim im Körper, dann kommen Zysten, Knoten und mehr... Schleim kann man nur sehr schwierig auflösen, am besten mit Nahrungsentzug, Fasten oder ähnliches (Bi Gu Fu gibt es aus China). Einige Nahrungsmittel dazu weiß vielleicht Daniela?
Zysten im Eierstock können schon mit der Milz zu tun haben, der Meridian geht dort lang. Die Leber tut manchmal auch noch ihren Teil. (Das vermute ich bei Dir nicht, weil du ja ne Unterfunktion hast.)
Ich würde mir Übungen aus dem Qigong suchen (Healing, Daoismusübungen oder Duftübung).Aber sie müssen richtig ausgeführt werden, und regelmäßig.... Ein guter Lehrer wird Dir das Richtige empfehlen. Ich kenne einige Frauen, die haben sich ihre Beschwerden weggeübt.
Herzliche Grüße! Lilly

Gespeichert

Rena

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #4 am: 30. September 2009, 12:43:23 »

Werbung

Hallo Amsel und Lilly,
meiner Meinung nach sollte eine schwache Milz = schwache Mitte nicht dadurch noch weiter geschwächt werden, dass man ihr Nahrung entzieht, sonst kommt es nach der Hungerphase zum berühmten Jojo-Effekt (der Körper verlangt unbedingt nach der Nahrung, auf die er verzichten musste, und legt sich damit ein Polster für die nächste mögliche Hungerperiode an).
Im übertragenen Sinn bedeutet eine schwache Mitte, dass man lernen muss, richtig und gut für sich zu sorgen, also sich Zeit für sich selbst nehmen, genießen (lernen), mit Genuss und in Ruhe das essen, was man möchte unter Beachtung bestimmter Regeln. Das heißt, man sollte auf eine entsprechende Ernährung achten, die die Mitte stärkt: heißes Wasser (statt kaltem), keine Säfte, kein Bier, kein Fleisch/Braten/Wurst, nichts Süßes oder Milchprodukte, die verschleimen stark. Gut für die Mitte sind Kartoffeln, Nudeln, Reis, viel Getreide wie zB. Hirse, die wirkt festigend, frisches und schonend gekochtes Gemüse, viel Obst und etwas Fisch.
Um zusätzlich noch die Schlacke aus dem Körper zu transportieren, versuch es mal mit der Einnahme von Luvos Heilerde vor Frühstück und Abendbrot. Bisschen komisch beim ersten Mal, aber es hilft sehr gut!  :D
Wenn die Feuchtigkeit im Körper "trockengelegt" ist, dann verschwindet auch schnell die quälende Bedürftigkeit nach Süßem oder Streicheleinheiten.  :)
Liebe Grüße, Rena
Gespeichert
Happy turns to sad * Sometimes life gets bad * Things get rearranged * Nothing stays the same*
It just never ends * Here we go again * One thing still remains * Seasons Seasons change
(Anastacia)

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #5 am: 30. September 2009, 18:05:47 »

Werbung

Hallo Rena!
Ich denke, daß ich Deine Ansichten grundsätzlich teile. Jedoch geht es hier nicht um`s Hungern im gemeinen Sinne. Wenn in einem Körper schon massiv Anzeichen von Verschleimung, Qi- und Flüssigkeitsstau auftreten, muß man sich diesen widmen. Es gibt wenige effektive Mittel um Schleim herauszubekommen. Deshalb ist eine Gewichtsveringerung ab einem bestimmten Punkt fast unmöglich. Das kennen einige sicher. BI GU FU ist eine Methode, die bei vielen schlimmen Krankheiten sozusagen als gründlicher Hausputz angewendet werden kann. Es wird bewußt auf Nahrung verzichtet und die Energie wird auf andere Weise aufgenommen. Das ganze erinnert an Fasten, ist nur schöner, man hat keinen Hunger und ist nicht so groggy. Nach so einer BI GU Zeit sind die Dinge, die Du aufgeschrieben hast sehr angebracht und bringen gute Erfolge. Da gibt es mit essen und gezielten Übungen die Möglichkeit auf einen Heilerfolg ohne OP. Das erfordert allerdings Disziplin und Konsequenz.
Herzliche Grüße! Lilly
Gespeichert

Amsel

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 92
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #6 am: 01. Oktober 2009, 15:46:08 »

Werbung

Hallo Lilly, hallo Rena,

das finde ich ja toll, daß sich zwei Spezialisten gefunden haben, wie gesagt, ich versuche schon Alles zu lesen und zu recherchieren diesbezüglich, aber so "praktisches" wie bei Euch habe ich bislang wenig erfahren.
Also, generell kann ich jetzt mal Euch beiden aus meiner über vierzigjährigen Lebens- und Leidenserfahrung zustimmen:
bei mir ist das über Jahrzehnte chronisch, obwohl ich bislang nur homöopathisch behandelt wurde, geht es auch damit nicht weg. Schon in den Pubertätsjahren habe ich gemerkt, daß bei mir Milchprodukte Alles noch schlimmer machen, vor allem eben die chronischen Verschleimungen, aber auch die Magen-/Darmproblematik (entweder Verstopfung oder breiiger Stuhl).
Fasten war bislang immer das Einzige, was mir wirklich geholfen hat, sprich: nach ca. 7 Tagen habe ich gemerkt, hoppla, jetzt kommt mal so alter Schleim aus den Nebenhöhlen raus, uraltes , verhocktes Zeugs. Wie gesagt, habe chronische Nebenhöhlenentzündung seit ich denken kann, und das war immer nur weg während der Fasterei.
Jedoch, und da gebe ich Dir recht, Rega, fällt mir das Fasten sehr, sehr schwer und vor allem geht es damit mit der Gewichtszunahme halt sofort wieder rapide los, sobald ich auch nur wieder einen Bissen esse.
Das sog." Basenfasten", also nur Gemüse und Kartoffeln, bekommt mir auch sehr gut, aber eben Alles mit ständig quälendem Hunger, Mattheitsgefühlen, Schwindel, vom Essen Träumen, etc.
War also nie in diesem sog."Fastenhoch", und all diese "Reinigungskuren" sind bei mir nur im Urlaub denkbar, im Alltag unmöglich.
Bei den "süßen Sachen" merke ich, daß ich das weniger aus Hunger oder Appetit esse, sondern eher brauche, um irgendwie meine "innere Anspannung" loszuwerden und "meine Nerven zu beruhigen". Weiß jetzt nicht, wie ich das sonst beschreiben soll, ist irgendwie schwierig.
Letztendlich bin ich aufgrund einer sehr für mich unpassenden beruflichen Situation 12 Stunden am Tag in ständiger nervlicher Anspannung, möchte nicht mal sagen, daß mir die Arbeit keinen Spaß macht, daß ich mich quäle, etc.etc., sondern es ist eher so, daß ich merke: meinem Körper gefällt das nicht.
Kündigen ist in heutiger Zeit wohl keine wirkliche Alternative, die Aussicht jedoch, noch gute 25 Jahre so zu verbringen mit 12 Stunden Hektik am Tag, macht mich auch nicht gesünder.
Bin deswegen am Überlegen, noch eine Ausbildung zu machen, was natürlich wieder Streß wäre....
Es böte sich ja in diesem Fall geradezu TaiChi, QíGong an, diese chinesische "Energiereinigung (Ba ...)" mutet mir etwas esoterisch an, weiß nicht...
Hört sich für mich so nach "Einweihung" an...
Die Duft- und Healingübung, da muß ich mal die QiGong-Lehrerin fragen, aber ich denke, sie kennt diese Übungen nicht, da sie zum TaiChi gehören?
Zu Deiner Frage , Lilly, nach den entschleimenden Produkten, die Du ins Forum gestellt hast: Datteln, Trockenobst, da wirkt bei mir eher noch verschleimend, da hat Daniela wohl recht, da hat sich bei mir schon zu viel Feuchtigkeit angestaut.
Grapefruit kann ich essen,allerdings nur 1 pro Tag, höchstens, da ich enorme Probleme mit freiliegenden Zahnhälsen und porösem Zahnschmelz habe.
Zitronen und Zitronensaft, eher schlecht, wegen der chronischen Magen- und Darmschleimhautreizung, wie gesagt, am besten geht es mir echt, wenn ich hungere und fast nix esse, aber erstens ist da kein Zustand für eine angeknackste Psyche und zweitens habe ich auch schon gemerkt, daß ich damit noch leichter zunehme, paradox, aber es ist so... ???
Auf alle Fälle vielen tausend Dank Euch beiden für Eure vielen Infos :-*
Gespeichert

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #7 am: 01. Oktober 2009, 17:58:49 »

Werbung

Hallo Amsel!
Ich kann Dich beruhigen. BI GU FU ist eine Übung aus dem Medizinischen Qigong und wird seit langer Zeit erfolgreich angewendet und unterrichtet. Es hat also nichts mit Esoterik zu tun und es gibt auch keine Einweihungen oder sonst was.
Die anderen Übungen zählen übrigens auch zu den anerkannten Übungen aus dem Medizinischen Qigong. Dafür wird man speziell ausgebildet.
Herzlich! Lilly
Gespeichert

Rena

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #8 am: 02. Oktober 2009, 08:08:35 »

Werbung

Hallo Amsel,
hui, danke fürs Lob ;D - ich würde mich jetzt nicht unbedingt als Spezialistin sehen. Ich lese nur viel, was mir so in die Finger kommt, und beobachte die Erfolge an meinen eigenen Problemchen. ;)
Abgesehen von der Ernährung sind mir noch ein paar Dinge eingefallen, die vielleicht helfen können, den Schleim zu lösen (am besten, du probierst es aus, ob es dir hilft): manche Heilpraktiker bieten Ausleitungsverfahren an, kannst dich erkundigen, ob das was für dich wäre. Akupunktur ist immer gut, um den Fluss in Gang zu halten, weitere Stagnation zu verhindern und sogar die alten aufzulösen. Ich halte viel davon, auch wenn es bei mir recht schmerzhaft war (weiteratmen ist der Trick  ::)).
Dann gibt es auch noch die Aromatherapie. Schleimlösend und antiseptisch wirken zum Beispiel Eukalyptus, Salbei und Thymian, mit denen inhaliere ich immer meine Nase frei bei Erkältungen. Ich würde nur naturrreine Öle nehmen und einen Arzt/Heilpraktiker deines Vertrauens fragen, ob diese Öle bei dir angebracht sind.
Tja, und zum Schluss noch eine kuriose Story: ich hatte mal eine richtig schlimme Stirnhöhlenentzündung, ein dicker Schleimpfropfen saß da drin und wollte partout nicht raus. Ich hab mich von meiner Intuition leiten lassen, meinen kleinen Heilstein Türkis eine Weile draufgelegt. Erst hat es gekribbelt und gezogen, war etwas unangenehm. Nach etwa zehn Minuten hab ich den Stein abgenommen und das Gefühl, da bewegt sich was. Hab dann geschnäuzt wie ein Weltmeister, und am Ende war alles restlos draußen!  :D
Das als Anregung, ich hoffe, du findest die für dich passenden Mittelchen!
Liebe Grüße, Rena
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2009, 08:18:29 von Rena »
Gespeichert
Happy turns to sad * Sometimes life gets bad * Things get rearranged * Nothing stays the same*
It just never ends * Here we go again * One thing still remains * Seasons Seasons change
(Anastacia)

Rena

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
Der Weg der Kaiserin
« Antwort #9 am: 02. Oktober 2009, 08:21:46 »

Werbung

Hallo Amsel,
noch ein Nachtrag, der mir grade kam: fürs Seelestreicheln hat mir "Der Weg der Kaiserin" von Christiane Li und Ulja Krautwald sehr geholfen, und begleitet mich immer noch.
Grad das Problem mit Süßes essen um zu entspannen, heißt, dass du mit Süßem dein aufbegehrendes Holz besänftigst (also die Aggression, Ungeduld, Wut und Frust); so würden die Autorinnen das ausdrücken.
Ich bin ja auch aus meinem Job ausgeschieden wegen Dauerstress, der hat mich krankgemacht (Burnout). Pass auf dich auf und lass es nicht so weit kommen! Es ist viel anstrengender, sich aus diesem tiefen Loch wieder hochzurappeln als vorher die Kurve zu kriegen.
Alles Gute und liebe Grüße, Rena
Gespeichert
Happy turns to sad * Sometimes life gets bad * Things get rearranged * Nothing stays the same*
It just never ends * Here we go again * One thing still remains * Seasons Seasons change
(Anastacia)

Amsel

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 92
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #10 am: 02. Oktober 2009, 12:39:02 »

Werbung

Liebe Lilly, liebe Rena,

medizinisches QiGong, wußte gar nicht , daß es sowas gibt, wieder was gelernt, prima, danke!

Das mit dem Buchtitel und wie die Autorinnen das Beschreiben, genau so ist es, mit diesem Gefühl , daß das Essen nicht aus Hunger erfolgt sondern wirklich um das "aufbegehrende Holz" zu besänftigen, vielen Dank für den Tip, Rena.

Das mit dem Burnout, da hatte ich im Juni auch schon einen kleinen Vorgeschmack, Nervenzusammenbruch, da habe ich mir echt vorgenommen zu kündigen, aber was dann?
Bin über 40 (eine Zielgruppe, um die man sich am Arbeitsmarkt nicht gerade reißt), und würde eine längere Zeit der Leere, gepaart mit Existenz- und Zukunftssorgen , nicht aushalten (muß dazu sagen, daß ich, der westlichen Astrologie nach, im Horoskop ausschließlich Erde und Luft habe, für mich ist also der Sicherheitsaspekt (Erde) ganz wichtig.
Andererseits stimmt auch Alles, was Du über "Mitte stärken", was es für einen bedeutet, etc. total. Das sind Alles Dinge, die bei mir völlig zu kurz kommen, wegen Dauerstress.
So, mache mich jetzt mal schlau bei Amazon , wegen des Buchtitels.
VIelen Dank nochmals an Euch beide ;D
Gespeichert

Roger Keller

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 353
    • Profil anzeigen
    • 5 Elemente
Antw:Schilddrüse
« Antwort #11 am: 02. Oktober 2009, 14:53:24 »

Werbung

Hallo Amsel,
ich habe diesen Thread verfolgt und Dein Fall erinnernt mich an viele Menschen, die uns in letzter Zeit kontakten und um Hilfe bitten. Dauerstress und Unzufriedenheit sind auf Dauer keine Zustände, die einen Menschen gesund halten können. Du kannst noch so viel versuchen einen Ausgleich zu schaffen - solange Du Dir keine gesunde Lebensbasis schaffst, wirst Du Dich im Kreis drehen.
Sicher ist es schwer aus einem eingespielten Beruf auszusteigen und etwas anderes zu machen. Dafür muss man bereit sein auf viele Dinge zu verzichten und natürlich eine Vorstellung davon haben, was man allternativ tun möchte.
Wir haben jede Menge Menschen mit Herzinfarkten, Krebsleiden etc. in unserer Klientel, die durch ihre Krankheit gezwungen wurden, einen anderen Weg einzuschlagen. Wenn es zu solchen lebensbedrohlichen Einschnitten kommt, geht der Wandel einfacher von statten, weil die Alternative schlimmer ist.
Die 5 Elemente Lehre gibt uns Möglichkeiten an die Hand, es nicht so weit kommen zu lassen. Dazu gehört mehr als nur die Ernährung umszustellen (auch wenn das mit am wirkungsvollsten für die Gesundheit ist). Es trifft alle Bereiche unseres Lebens. Wenn Du versuchst Dich auf Deine Stärken zu konzentrieren und Dir erreichbare Ziele steckst, kommen Dinge in Dein Leben, die Dich fördern. Lässt Du Dich zu sehr von Deinen Sorgen über Existenz und Zukunft leiten, bewegst Du Dich immer nur von etwas weg, das Du nicht haben möchtest. Besser ist es sich  auf ein Ziel zuzubewegen, das Du für erstrebenswert hälst und Dich stärkt.
Letztendlich haben wir nur ein Leben und mit 40 gehört niemand zum alten Eisen. Ich habe gerade gelesen, dass jedes zweite neugeborene Baby eine Lebenserwartung von über 100 hat. Da bleibt Dir doch noch jede Menge Zeit ohne Burnouts und Nervenzusammenbrüche Dein Leben zu gestalten...
Liebe Grüße
Roger
Gespeichert

lilly

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #12 am: 02. Oktober 2009, 16:34:13 »

Werbung

Lieber Roger!

.... das hast Du alles in wunderbaren Worten zusammengefasst!

Liebe Grüße!
Lilly
Gespeichert

Daniela Herzberg

  • Globaler Moderator
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1257
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #13 am: 02. Oktober 2009, 18:47:12 »

Werbung

Hallo Ihr Lieben,
kann mich Roger nur anschliessen!!!

Habe aber noch einen praktischen Tipp für Amsel: Versuche mal, dem Schleim mit geriebenem Rettich beizukommen:
Kleine Mengen, frisch gerieben - bricht nicht nur festsitzenden Schleim, der von falscher Ernährung wie zuviel tierischen Produkten herrührt, sondern auch entzündlichen Schleim wie zum Beispiel bei Nebenhöhlen- und Halsentzündungen oder Heiserkeit.

... und hier ein paar Ausführungen aus 5 Elemente Sicht zum Thema Fasten:
Die chinesische Medizin betrachtet das Thema Fasten eher skeptisch, denn sie geht davon aus, dass der Mensch mit der Nahrungsaufnahme einen großen Teil seines nachgeburtlichen Qis im Körper aufbaut. Diese zusätzliche Energie ist enorm wichtig für den Körper, um die Energie, die er von Geburt an mitbekommen hat zu stärken und zu unterstützen. Verzichtet man  über einen längeren Zeitraum auf Nahrung, muß unser Organismus seine Kraft aus seiner vorgeburtlichen Qi-Reserve schöpfen und die ist endlich. Ein weiterer negativer Effekt einer Fastenkur aus Sicht der Fünf-Elemente-Lehre ist die Schwächung des Milz- und Magen-Qis.
 Eine Nulldiät ist also keine Maßnahme, die man einsetzen sollte, um den Organismus zu entschlacken oder um abzunehmen. Wer das erreichen will, der sollte lieber im Frühjahr eine zehntägige Getreidekur mit geringen Mengen an gedünstetem Obst und Gemüse  machen.
Wirklich gesund für den Körper ist fasten nur, wenn Sie es mit spirituellen Praktiken verbinden. Der Körper nährt sich nämlich dann über das Qi, das mit Hilfe von intensiver Meditation oder Körperübungen wie Qi Gong oder Yoga generiert wird, und braucht in der Regel keine zusätzliche Nahrung mehr.

Liebe Grüsse
Daniela
Gespeichert

Rena

  • Aktives Mitglied
  • **
  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
Antw:Schilddrüse
« Antwort #14 am: 03. Oktober 2009, 10:47:39 »

Werbung

Liebe Amsel,
ich hab mir grade alles noch mal in Ruhe durchgelesen, und dabei hatte ich noch einen Gedanken, den ich dir gern mitteilen würde.
Mit der Erklärung aus dem Weg der Kaiserin scheinst du in einem Stadium zu sein, in dem deine Erde (deine Mitte) ausgebrannt ist und das Leben öde und sinnlos ist (Körper stark verschlackt, schwere Glieder, Depression und Gefühl der Sinnlosigkeit). Dein Holz, also deine Aggression und Frust gegen diesen Zustand scheinst du entweder unterdrücken zu müssen oder es wird dir von außen so aufdiktiert (Metall), und/oder ein aggressiveres Holz von außen (Leistungsdruck, Zwänge usw) überlagert deines und deine Mitte. Mit anderen Worten, das Metall und u.U. das aggressivere Holz zwingt die Erde im Zustand der Erschöpfung zu bleiben. In diesem Zustand ist es besonders gefährlich, sich noch weiter zu verausgaben, du wirst dadurch regelrecht ausgesaugt (been there, done that  :-[ :'(). Du schreibst, dass du Sicherheit brauchst, und ich verstehe dich auch. Ich kenne das Gefühl, nach jedem erdenklichen Strohhalm zu greifen und die Panik vor dem Nichts. Ich möchte dir nicht zu nahe treten, mit dem, was ich schreibe. Ich sage es aus meiner eigenen Erfahrung: je länger du die Erkenntnis vor dir herschiebst, dass schon längst andere (oder anderes, die Arbeit usw) deine Mitte in Besitz genommen haben, desto länger ist der Weg zurück zu dir selbst und desto mehr Kraft brauchst du, um sie wieder für dich zu behaupten. Schon die alten Chinesen sagen: Von den 36 Strategemen des Kampfes ist (überlegte) Flucht das Überlegene. Überlege dir ganz konkrete Schritte, wie du deine Kraft wieder für dich bekommst und deine Lebensfreude zurückerhältst (Kündigung, Ausweichs- oder anderen Job, neue berufliche Richtung, anderes Umfeld usw). Du musst nicht in einer verhassten Situation bleiben, es sei denn, du glaubst daran. Das klingt hart, aber ich meine es ehrlich, die größte Fessel ist der Glaube an eine unabänderliche Situation. Ich musste auch kündigen ohne jede Perspektive, weil ich so völlig am Boden war. Hab auch jetzt noch Probleme, und das mit 26, denn ich will nicht in meinen alten Job zurück. Es ging trotz meiner Angst irgendwie weiter, auch wenn ich selten sehen konnte, wie, aber es ging.
Ich schick dir ganz viele liebe Grüße und eine Umarmung, du schaffst das schon!!  :-*
Liebe Grüße, Rena
Gespeichert
Happy turns to sad * Sometimes life gets bad * Things get rearranged * Nothing stays the same*
It just never ends * Here we go again * One thing still remains * Seasons Seasons change
(Anastacia)