Diese Gerichte sind schnell zubereitet und wunderbare Snacks, wenn Sie mal nicht gar so viel Hunger haben.

  • Kürbis-Gnocchi
  • Indisches Auberginenmus
  • Falafel

KuerbisgnocchiZutaten:

für die Gnocchi:

  • 300 g Kürbisfleisch
  • 2 Esslöffel Butter
  • 2 Eier
  • 1/2 TL frisch geriebene Muskatnuss
  • Pfeffer
  • Salz
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g Frischkäse
  • 30 g Pecorino-Käse

für die Sauce:

  • 12-15 Blätter frischer Salbei
  • 50 g Butter oder Ghee

Das geschälte Kürbisfleisch grob reiben und in der Butter etwa 3 Minuten dünsten. Kürbis auf einem Sieb gut abtropfen und abkühlen lassen. Dinkelmehl, Frischkäse, Pecorino, Eier, und Gewürze zugeben und alles gut vermengen. Den Teig etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. (Der Teig soll weich sein, aber nicht mehr kleben)

Mit einer bemehlten Gabel oder zwei nassen Esslöffeln portionsweise etwa 25 walnussgroße Gnocchi abstechen und sofort in siedendes (nicht mehr sprudelnd kochendes) Salzwasser geben. Etwa 5 Minuten gar ziehen lassen. Wenn die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen, mit einer Schaumkelle herausheben und abtropfen lassen.
Für die Sauce: Die Butter in einer Pfanne zerlassen und den in Stücke gezupften Salbei dazu geben. Die abgetroften Gnocchi in der Butter schwenken.

Stärkt: Holz, Feuer & Erde
Thermik: neutral
Vegetarisch

Indisches AuberginenmusZutaten:

  • 1 große Aubergine
  • 2 kleine Möhren
  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • je 1 MS gemahlener Koriander, Zimt, Kardamom und Ingwer
  • Sojasoße
  • 50 g Tomatenmark
  • 1 Messerspitze Kurkuma

Auberginen und Möhren fein würfeln und mit in Scheiben geschnittener Zwiebel und Knoblauch in einem Bräter mit einem Esslöffel Olivenöl andünsten. Mit Gewürzen und Sojasoße abschmecken. Anschließend das Tomatenmark unterrühren und das Ganze mindestens 40 Minuten sämig einkochen lassen. Bei Bedarf zwischendurch ein wenig heißes Wasser zugeben und vor dem servieren mit dem Pürierstab zerkleinern. Dazu schmeckt frisches Fladenbrot besonders gut.

StärktErde & Metall
Thermik: neutral
Vegan

 

falafel mit sojacreme250Falafel to go...

  • ½ Bund Petersilie
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ Chili
  • ½ Teelöffel Salz
  • 250 g getrocknete Kichererbsen

Hoch erhitzbares Pflanzenfett zum ausbacken

Die Kichererbsen mit reichlich kaltem Wasser bedecken und mindestens 24 Stunden quellen lassen (eventuell muss man Wasser nachschütten, die Kichererbsen sollten immer gut bedeckt sein).

Zwiebel, Knoblauch und Chili fein hacken und zusammen mit den Kichererbsen in die Küchenmaschine geben und fein pürieren (mit dem Pürierstab geht das auch – ist aber etwas mühsamer:-).

Mit Kreuzkümmel und Salz abschmecken, gehackte Petersilie und Kurkuma gründlich unterheben.

Kleine Bällchen (4-5 cm Durchmesser) aus dem Teig formen und in heißem Öl portionsweise frittieren, bis sie von außen goldgelb und knusprig sind. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und zum Beispiel mit einem (veganen) Joghurt-Minz- Dip servieren.

Stärkt: Wasser
Thermik: erfrischend
vegan