Partnerschaft

  • Das Prinzip von Yin und Yang

    Das Prinzip von Yin und Yang

    Lebenspartner gehen ihren Weg gemeinsam und stärken sich gegenseitig
  • 1

In sechs Schritten zu einer freudigen, heilenden Sexualität

Wenn Sie die nachfolgenden sechs Tipps befolgen, können Sie lernen, achtsamer mit ihrer Sexualkraft umzugehen. Sie können sich vor negativen Einflüssen während des Liebesaktes schützen und Kraft und Freude aus Ihrer Sexualität schöpfen. So können Sie Ihre Sexualität nicht nur mehr genießen, sondern die daraus entstehende heilende Energie gezielt zum Wohle von Körper, Geist und Seele einsetzen.

Schritt 1: Lieben Sie sich selbst und lernen Sie Ihren Körper kennen
Wenn Ihnen das rechte Selbstbewusstsein fehlt, liegt das vielleicht daran, dass Sie gar nicht wissen, wie wundervoll und einzigartig Sie sind! Machen Sie sich Ihre innere und äußere Schönheit bewusst. Stellen Sie sich z. B. nach dem duschen nackt vor den Spiegel und betrachten Sie sich von allen Seiten. Lächeln Sie sich zu und sagen Sie laut und deutlich: „Ich bin rundum begehrenswert!“ Wenn Ihnen das am Anfang schwer fällt, loben Sie zunächst Ihre Schokoladenseiten beim täglichen Blick in den Spiegel. („Ich habe ein verführerisches Lächeln“, „Meine Haut ist wunderbar zart“ etc.) Tägliche Affirmationen vor dem Spiegel bringen auf Dauer auch die dicksten Selbstzweifel ins wanken. Wenn Sie sich ohne Scham im Spiegel betrachten können, beginnen Sie, Ihren Körper mit allen Sinnen zu erforschen. Je besser Sie sich kennen, desto besser entwickeln Sie ein Gespür dafür, was Sie mögen und was nicht.

Schritt 2: Bringen Sie die Energie im Körper zum Fließen!
Mit den Basisübungen aus dem heilenden Tao der Sexualität können Sie lernen, die Energien in Ihrem Körper auszugleichen. Dazu müssen Sie zunächst wahrnehmen können, wie das Qi durch Ihren Körper fließt, denn nur so können Sie es kontrollieren. Eine Sensibilität für den Energiefluss im Körper kann man unter anderem beim Qi Gong oder Tai Chi entwickeln. Sehr hilfreich ist auch die Übung für den kleinen Energiekreislauf aus dem heilenden Tao.

Schritt 3: Keine negativen Emotionen im Schlafzimmer!
Die Sexualenergie ist die Essenz aus allen Energien unseres Körpers. Organe, Nervensystem, Drüsen, Gehirn und Knochen geben ihre Kraft in die weiblichen Eizellen und den männlichen Samen, damit neues Leben entstehen kann. Sind Herz, Leber, Nieren und Co. mit negativen Emotionen belastet, fließen diese ungefiltert in unsere Fortpflanzungsorgane.
Es ist deshalb keine gute Idee, Konflikte in der Partnerschaft im Bett zu lösen. Sicher lassen sich kurzfristig Spannungen abbauen, aber der Preis, den Sie unter Umständen dafür zahlen müssen, ist den kurzen Effekt nicht wert. Die negativen Emotionen, die wir so empfangen und aufnehmen, setzen sich in unseren Organen fest und machen uns schlimmstenfalls krank und kraftlos.


Schritt 4: Achten Sie auf Ihre Ernährung!
Wussten Sie, dass sich Ihre Ernährung ebenfalls auf Ihr Sexualleben auswirken kann? Mal ganz abgesehen von den zahlreichen Nahrungsmitteln, denen eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird, hat unsere tägliche Ernährung einen recht großen Einfluss auf unsere Sexualkraft. Die wenigsten Männer wissen, dass ihre Fähigkeit, die Ejakulation zu kontrollieren und den Liebesakt zu verlängern in engem Zusammenhang damit steht, was sie am Abend zuvor gegessen haben. Eine ganze Menge typisch weiblicher Probleme wie PMS, Regelschmerzen oder Kraftlosigkeit ließen sich beseitigen, wenn frau vor ihren „kritischen Tagen“ weniger Kaffee, Fett und tierische Eiweiße zu sich nehmen würde. Eine Ernährung die übermäßig aus konzentrierten Nahrungsmitteln wie tierischem Eiweiß besteht, erschwert das Wiederaufbereiten unserer Sexualenergie, denn sie schränkt unsere Sensibilität und die Blutzirkulation ein. Mit einer ausgewogenen Ernährung, die das Gleichgewicht von Yin und Yang und den fünf Elementen berücksichtigt, lässt sich so manche sexuelle Unlustphase rasch beenden.

Schritt 5: Der weibliche Weg – stärken Sie Ihre Sexualkraft
Das Tao der weiblichen Sexualität hält eine ganze Reihe von wirksamen Übungen bereit, mit denen wir Frauen unsere sexuellen Energien steigern und zum Wohle von Körper, Geist und Seele einsetzen können.
Dabei geht es zunächst darum, dass frau in einen Dialog mit ihren Sexualorganen tritt und so ihre Bedürfnisse erkennen und befriedigen kann. Mit gezielten Massage- und Meditationstechniken sowie Stärkungsübungen werden Brüste, Gebärmutter, Vagina und Eierstöcke energetisiert, Blockaden gelöst und seelische Verletzungen geheilt.
Einige dieser Techniken finden Sie hier. Wer das heilende Tao der Frau dauerhaft praktizieren möchte, sollte jedoch einen entsprechenden Kurs besuchen und sich ausführlichere Literatur zum Thema besorgen.

Schritt 6: Entdecken Sie die Göttin in sich! Seien Sie Sie selbst!
Bei allen Übungen sollten Sie das wichtigste nie vergessen: Bleiben Sie Sie selbst! Jede Frau ist einzigartig und so gibt es auch beim Thema Sex keine universelle Lösung, die für jede Frau gleich ist. Finden Sie Ihren ganz persönlichen Zugang zur Sexualität und stehen Sie offen zu Ihren Vorlieben. Nur so können Sie auf Dauer den Zugang zu einem erfüllten Liebesleben finden.