Sie haben sich schon ein wenig mit dem Thema Fünf Elemente Ernährung auseinandergesetzt und wollen nun Ihr theoretisches Wissen in die Praxis umsetzen?
Die erste Frage, die sich fast jeder stellt, ist: Wie finde ich heraus, welches Lebensmittel zu welchem Element gehört? Zu Beginn ist es sicher das Einfachste, sich eine entsprechende Lebensmittelliste an den Kühlschrank zu hängen (Eine persönliche Lebensmitteltabelle können Sie ab 9,00 Euro bei uns bestellen, nachdem Sie den 5 Elemente Test gemacht haben)
Die Lebensmittel werden nach Geschmack, Farbe, Form und Wirkung den einzelnen Elementen zugeordnet:
 

Eigenschaften der 5 Elemente

  • Holz
  • Feuer
  • Erde
  • Metall
  • Wasser
  • GESCHMACK - sauer
  • FARBE - grün, hellblau
  • FORM - lang
  • WIRKUNG - zusammenziehend bewahrt die Körpersäfte
  • GESCHMACK - bitter
  • FARBE - rot, orange
  • FORM - spitz
  • WIRKUNG - austrocknend, ausleitend
  • GESCHMACK - süß
  • FARBE - gelb, Erdfarben
  • FORM - flach
  • WIRKUNG - befeuchtend, tonisierend, harmonisierend
  • GESCHMACK - scharf
  • FARBE - weiß
  • FORM - rund
  • WIRKUNG - öffnet die Poren, zerstreuend
  • GESCHMACK - salzig
  • FARBE - schwarz, dunkelblau
  • FORM - unregelmäßig
  • WIRKUNG - abführend, aufweichend

Leider ist es nicht immer ganz einfach, ein Nahrungsmittel 100%ig einem Element zuzuordnen, denn gerade Gemüse und Obst sind häufig nicht eindeutig zu klassifizieren. Äpfel gehören z.B. wegen ihres süßen Geschmacks und der oft gelblichen Farbe in erster Linie zum Erdelement. Einem sattgrünen und sauren Apfel würde man aber durchaus auch Anteile aus dem Holzelement zuteilen. Gerade viele Obst- und Gemüsesorten tragen mehrere Elementanteile in sich und wirken deshalb besonders harmonisierend und ausgleichend auf unseren Organismus.

Ernährungstabellen nach der TCM

  • Holz
  • Feuer
  • Erde
  • Metall
  • Wasser

THERMIK

Holz 2014 
sauer im Geschmack, grüne Farbe, wirkt zusammenziehend
Heiß ---
Warm Grünkern, Huhn, Essig, Petersilie, Bärlauch, Kirschsaft, Kapern

Neutral

Kaninchen, Erdbeere, Himbeere, Brombeere, Quark
Erfrischend Dinkel, Weizen, Sauerteig, Hefe, Ente, Kefir, Buttermilch, Frisch-käse, Saure Sahne, Joghurt,Sauerkraut, Sprossen, Cranberry, saure Äpfel & Beerenfrüchte, Orangen, Ananas, Mandarinen, Zitrone, Limette, Hagebutte, Sauerkirschen, unreifes Obst, helles Bier, Weißwein, Cidre, Sekt, Prosecco, Champagner, säuerliche Früchte- und Kräutertees
Kalt Tomate, Sauerampfer, Möglichst nur im Sommer: Kiwi, Kaki, Karambole, Rhabarber
THERMIK feuer2014schmeckt leicht bitter, rote Farbe, wirkt leicht ausleitend
Heiß alle gegrillten Fleischsorten, Bitterliköre & bitterer Alkohol (z. B. Campari), Glühwein
Warm Lamm, Ziege, Schaf, Schafskäse &-milch,  Ziegenkäse &-milch, fast alle frischen Küchenkräuter, Kurkuma, Paprika edelsüß, Bockshornklee, Wacholderbeeren, Kakao (ohne Zucker!), Mohn, Kaffee, Rotwein, alle leicht bitteren Kräutertees

Neutral

Roggen, Rosenkohl, rote Beete, Bittermandel, Kerbel, Majoran, Heißes Wasser
Erfrischend Endivien, Löwenzahn und alle anderen leicht bitteren Salate, Holunder, Pampelmuse, Quitte, Salbei, Borretsch, dunkles Bier, Getreidekaffee, Buchweizen, Artischocke, Joghurt aus Ziegenmilch
Kalt Grüner Tee schwarzer Tee, Pils, Wermut
THERMIK Erde2014 leicht süßlicher Geschmack, gelbe Farbe, wirkt befeuchtend
Heiß Fenchelsamen, Fencheltee
Warm Amarant, Quinoa, Fenchel, Kürbis, Süßkartoffel, Aprikose, Pfirsich, Süßkirsche, Rosinen, Kokos, Vanille, Pistazien, Walnüsse, Pinien- & Kürbiskerne, Leinsamen, Leinöl, Sonnenblumenkerne, Likör und Dessertweine, Kamillentee

Neutral

Rind- und Kalbfleisch, Mais, Grieß, Gemüse, das in der Erde wächst, Kohl, Busch- & Stangenbohnen, Erbsen, Pflaumen, Avocado, Trauben, Papaya, Eier, Butter, Margarine, alle sonstigen Kuhmilchprodukte, Honig, Zucker, Malz, Dicksäfte, die meisten Nuss-Sorten, Sesam, Mandeln, Erdnuss, Cashew, Datteln, Feigen, die meisten Pilzsorten,Safran, Süßholz,Stevia, Malzbier
Erfrischend Gerste, Hirse, Weizenkleie, Chinakohl, Mangold, Champignons, Aubergine, Paprika, Sellerie, Spargel, Blumenkohl, Spinat, Brokkoli, Zucchini, Estragon, die meisten süßen Obstsorten, Sojaprodukte, die meisten Öl-Sorten, Frucht- und Gemüsesaft, Erfrischungsgetränke wie Limonade & Cola
Kalt Nur im Sommer: Gurke, Wassermelone, Banane, Mango
THERMIK Metall2014 scharf, rund, weiß und öffnet die Poren
Heiß Alle scharfen Gewürze (Pfeffer, Chili, Tabasco, etc.) & scharfer Alkohol, Zimt
Warm Wildfleisch, Hafer, Lauch, Frühlingszwiebel, Meerrettich, Knob- und Schnittlauch, rohe Zwiebel, scharfe Käsesorten wie Harzer, Parmesan oder Schimmelkäse, fast alle leicht scharfen Gewürze wie Dill, Ingwer, Lorbeer, Senf, Muskat, Nelke, Koriander, Kümmel, Anis, Kardamom, Gewürztees

Neutral

Gans, Pute, Truthahn, Reis
Erfrischend Kohlrabi, Kresse, Brunnenkresse, Radieschen, Rettich, Pfefferminztee
Kalt  ---
THERMIK Wasser2014 salziger Geschmack, fast schwarze Farbe, können abführend wirken
Heiß ---
Warm Aal, Forelle, Lachs, Sardelle, Scholle, alle weißen Fischsorten, Krustentiere, Muscheln, alle geräucherten Fischsorten, gepökelter Fisch und gepökeltes Fleisch

Neutral

Schweinefleisch, Speck, Schinken, Karpfen, Hering, Makrele, Sardine, Tunfisch und die restlichen Fischsorten Hülsenfrüchte wie Linsen, Soja-, Sau-, Kidneybohne, Wildreis, schwarzer Sesam
Erfrischend

Tintenfisch, Kichererbse, Süßwasseralge wie Chlorella, AFA oder Spirulina, Oliven, Mungbohne, Austern, Brennesseltee

Kalt  Salz, Sojasauce, Mineralwasser, Quellwasser, Tafelwasser, Meeresalgen, Kaviar

Warum die Chinesen so wenig Rohkost essen…

Die Chinesen legen bei ihrer Ernährung den allergrößten Wert auf die Bekömmlichkeit. Da Gekochtes unserem Organismus lange nicht so viel Arbeit macht wie Rohes, zieht man gekochte Speisen den ungekochten vor. Der Energieaufwand, den unser Körper zum Verdauen einer warmen Mahlzeit benötigt ist viel geringer als bei einer kalten. Die Enzyme, die durch das Kochen verloren gehen, werden übrigens zum Beispiel durch den Genuss kleiner Mengen vergorenen Rettichs oder Essig nach dem Essen zugefügt.